Repair-Café öffnet die Tore

Lesedauer: 2 Min
„Mal sehen, was wir richten können“.
„Mal sehen, was wir richten können“. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Das nächste Repaircafé findet am Samstag, 3. August, wieder in den Ateliers im Alten Schlachthof statt. Die Organisatoren haben die Uhrzeit geändert und starten schon um 9.30 Uhr, dann bis nachmittags um 15 Uhr.

Die ersten Ausgabe des Repair-Cafés in Juli war ein Erfolg, schon vor 10 Uhr waren Menschen da, die etwas zum Reparieren gebracht haben und ohne dass die Organisatoren das wussten, standen gleich drei flinke Reparateure da, die von dieser Initiative in der Zeitung gelesen hatten und dabei sein wollten. Es wurde geschraubt, begutachtet, gefachsimpelt, repariert – und das in angenehmer Atmosphäre auf dem Schlachthof-Gelände.

Daher gilt der Dank auch dem Verein „Ateliers im alten Schlachthof“. Unbürokratisch hatten die Organisatoren eine Anfrage gestellt und das Konzept hat auch dem Verein gefallen. Die Mitarbeiter des Repait-Cafés dürfen bis auf weiteres das Außengelände und die Räumlichkeiten des Schlachthofs benutzen und freuen uns auf Synergieeffekte. Vielleicht rückt der Schlachthof so auch im Gegenzug als Kultureinrichtung näher in den Blick der Bevölkerung.

Auch freuen sich die Macher auf die Kooperation mit Foodsharing – beim ersten Mal wurden die Besucher des Cafés ganz unerwartet mit viel leckerem Obst versorgt, was sonst in die Tonne gewandert wäre.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen