Raufbold landet in der Arrestzelle

Beim Bahnhof fällt ein Betrunkener erst unangenehm auf, später greift er einen Fahrdienstleiter der Bahn an.
Beim Bahnhof fällt ein Betrunkener erst unangenehm auf, später greift er einen Fahrdienstleiter der Bahn an. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ein 23-Jähriger ist beim Sigmaringer Bahnhof negativ in Erscheinung getreten und musste deshalb die Nacht auf Donnerstag in der Arrestzelle der Polizei verbringen. Wie die Polizei mitteilt, versuchte der junge Mann gegen Mitternacht trotz fehlender Zutrittsberechtigung in den Fahrdienstraum des Bahnhofes zu gelangen. Da er diesen trotz mehrfacher Aufforderung nicht umgehend verlassen wollte, schob der 56-jährige Fahrdienstleiter den Unruhestifter aus dem Raum hinaus. Jedoch missfiel dies dem 23-Jährigen, weshalb er zunehmend aggressiver wurde und dem Fahrdienstleiter mit der Faust ins Gesicht schlug. Da sich der junge Mann auch von den hinzugerufenen Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, mussten diese dem 23-Jährigen Handschellen anlegen. Weil die Beamten nicht ausschließen konnten, dass der mit rund 1,7 Promille deutlich alkoholisierte Aggressor aufgrund seines renitenten Verhaltens weitere Taten begeht, musste er die Nacht in der Arrestzelle verbringen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und er muss die Kosten der unfreiwilligen Übernachtung übernehmen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie