Radioaktiver Spezialeinsatz - Feuerwehr birgt Dose mit unbekannter Substanz

Lesedauer: 2 Min
Zwei Männer in Spezial-Anzügen
Kein alltäglicher Einsatz: Im Sigmaringer Ortsteil Jungnau wurde am Freitagabend ein Behälter mit leicht radioaktivem Inhalt gefunden. (Foto: Feuerwehr Sigmaringen)
Schwäbische Zeitung

In einem Gartenhaus im Sigmaringer Ortsteil Jungnau ist am Freitagabend eine Dose mit leicht radioaktivem Inhalt gefunden worden. Dabei soll es sich um eine Substanz handeln, „die wir nicht genau definieren können“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Radioaktivität sei so gering, dass sie schon in einem geringen Abstand zu der Dose nicht mehr messbar gewesen sei, so die Polizei weiter.

 Rund 40 Einsatzkräfte waren vor Ort. Für die Allgemeinheit bestand laut Feuerwehr zu keiner Zeit eine Gefahr.
Rund 40 Einsatzkräfte waren vor Ort. Für die Allgemeinheit bestand laut Feuerwehr zu keiner Zeit eine Gefahr. (Foto: Feuerwehr Sigmaringen)

Der Finder hatte nach Feuerwehrangaben eine Wohnung in Jungnau bezogen. Als er sich im dazu gehörigen Gartenhaus umschaute, fand er die Dose, deren Etikett auf einen radioaktiven Inhalt hinwies.

Es bestand keine Gefahr für die Allgemeinheit

Gegen 17.30 Uhr alarmierte er die Polizei. Diese löste einen Großeinsatz aus. Rund 40 Einsatzkräfte waren vor Ort.

„Für die Allgemeinheit bestand zu keiner Zeit eine Gefahr“, teilt Joachim Pfänder, der Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes, mit. Fachdienste übernahmen den Abtransport der Dose, deren Inhalt nun näher untersucht werden soll.

 Die Polizei löste einen Großeinsatz aus.
Die Polizei löste einen Großeinsatz aus. (Foto: Feuerwehr Sigmaringen)

Wie die Dose in das Gartenhaus kam und wer die Verantwortung dafür trägt, dazu sind bislang keine Informationen bekannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen