Polizei ermittelt Tatverdächtigen zu Raubdelikt

Lesedauer: 2 Min
 Verletzt und bestohlen worden ist ein 30 Jähriger in der Nacht zum 2. Dezember 2018 in Sigmaringen. Die Polizei hat nun einen T
Verletzt und bestohlen worden ist ein 30 Jähriger in der Nacht zum 2. Dezember 2018 in Sigmaringen. Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen. (Foto: Archiv: dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein Raubdelikt, das sich am 2. Dezember des vergangenen Jahres kurz nach 2 Uhr in Sigmaringen ereignet hat, konnte nun aufgeklärt werden. Das teilt die Polizei mit. Ein 30-Jähriger erheblich alkoholisierter Mann, der damals vom Rettungsdienst wegen eines gebrochenen Sprunggelenks ins Krankenhaus gebracht werden musste, hatte sich nach eigenen Angaben an jenem Sonntag nach dem Besuch einer Gaststätte zu Fuß auf dem Nachhauseweg befunden, als er in Höhe eines Drogeriemarkts in der Schwabstraße von zwei unbekannten Männern überfallen worden sei. Mit einem Tritt gegen seinen Fuß hätten sie ihn zu Fall gebracht und anschließend seinen Geldbeutel und sein Handy gesohlen. (Die „Schwäbische Zeitung“ berichtete.) Intensive Ermittlungen des Kriminalkommissariats haben nun zur Identifizierung eines 28-jährigen algerischen Asylbewerbers mit Wohnsitz in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Sigmaringen als Tatverdächtiger geführt.

Aufgrund der seinerzeit erfolgten Spurensicherung erbrachte ein Abgleich einer an der Opferbekleidung gesicherten DNA-Spur einen Treffer mit dem zwischenzeitlich bei dem 28-Jährigen erhobenen Vergleichsmuster. Polizeibeamte haben den Tatverdächtigen am Mittwochnachmittag beim Betreten der LEA vorläufig festgenommen. Der 28-Jährige, gegen den auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hechingen zuvor bereits ein Haftbefehl erwirkt worden war, wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Er ordnete die Untersuchungshaft an.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen