Partnerstadt Feldkirch hat einen neuen Bürgermeister

Lesedauer: 3 Min
 Elmar Betlhle hat sich stellvertretend für Sigmaringen bei Wilfried Berchthold für das lange partnerschaftliche Miteinander bed
Elmar Betlhle hat sich stellvertretend für Sigmaringen bei Wilfried Berchthold für das lange partnerschaftliche Miteinander bedankt und ihm als Anerkennung ein Bild des heimischen Künstlers Pius Wilfried Dreher überreicht. (Foto: Dietmar Mathis)
Schwäbische Zeitung
Mandy Streich

Wilfried Berchtold, der fast 28 Jahre Bürgermeister in Feldkirch war, hat sein Amt am 12. März zurückgelegt. Sein Nachfolger Wolfgang Matt wurde zum neuen Feldkircher Bürgermeister gewählt. Rund 700 Interessierte sind laut „Feldkirch aktuell“ zur Feier im Montforthaus gekommen, darunter von Seiten der Stadt Sigmaringen Bürgermeisterstellvertreter und Stadtrat Elmar Belthle sowie Albrecht Prinz von Hohenzollern. Bürgermeister Marcus Ehm musste aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Auch der ehemalige Bürgermeister Thomas Schärer war eingeladen und wohnte der Veranstaltung bei.

Zwischen Sigmaringen und der Stadt Feldkirch in Österreich, die mit dem Heiligen Fidelis einen gemeinsamen Stadtpatron haben, besteht seit Februar 1995 eine Städtepartnerschaft. Seither pflegen die Stadtverwaltung, Stadtvertretung und die Vereine der beiden Städte eine freundschaftliche Verbindung.

„Nach 10 095 Tagen, 694 Sitzungen des Stadtrats und 254 Sitzungen der Stadtvertretung mit 2803 gefassten Beschlüssen ist es Zeit, mein Amt als Bürgermeister zurückzulegen“, sagte Wilfried Berchtold laut Angaben von „Feldkirch aktuell“ bei seiner Abschlussrede. Berchtold betonte, dass er es stets als Privileg empfunden habe, die Verantwortung für seine Heimatstadt zu tragen. Vor allem das ehrenamtliche Engagement, das in Feldkirch einen Mehrwert an Menschlichkeit schaffe, mache den zentralen Lebensnerv der Stadt aus. Wilfried Berchtolds Verdienste für die Stadt wurden umfassend gewürdigt.

Seinen Nachfolger Wolfgang Matt beglückwünschte Berchtold und verwies auf dessen Kompetenz als Stadtrat, Finanzreferent sowie als ehemaliger Ortsvorsteher. Matt, der mit 22 von 36 Stimmen gewählt wurde, betonte bei seiner Antrittsrede, dass er auf der Zusammenarbeit mit seinem Vorgänger aufbauen werde. Schwerpunkte sollten der Bereich Bildung sowie der weitere Ausbau der Infrastruktur in Feldkirch sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen