Neue Medien für den Kindergarten

Lesedauer: 4 Min
Das Foto ist gemacht. Die Kinder des Gutensteiner Kindergartens begutachten es auf dem iPad, zusammen mit Myriam Böhler, Anni Kr
Das Foto ist gemacht. Die Kinder des Gutensteiner Kindergartens begutachten es auf dem iPad, zusammen mit Myriam Böhler, Anni Kramer, Anja Kleiner, Christoph Siegle (von links). (Foto: Helmut Stroppel)
Helmut Stroppel

Der Kindergarten Gutenstein hat über Fördermittel des Medienkompetenz-Fonds und der Initiative Kindermedienland-Baden-Württemberg mit einem iPad für Fotografie, Audio und Trickfilm, einem tragbaren Lautsprecher und einem Drucker ausgestattet werden können. Der Leiter des Kreismedienzentrums in Sigmaringen, Christoph Siegle, überreichte zusammen mit Anni Kramer, einer qualifizierten Multiplikatorin des Kindermedienlandes, die neuen Medien an Anja Kleiner, die Leiterin des Kindergartens, und an die Anerkennungspraktikantin Myriam Böhler. Mit dabei war auch Alexander Bücheler von der Katholischen Verrechnungsstelle, der einen Beamer dabei hatte, und die Medienwerkstatt damit erweiterte.

Anni Kramer begleitet, berät, plant und unterstützt die Kindergärten dabei, wie die neuen Medien im Alltag eingesetzt werden können. Durch ihre fachliche Begleitung wird das Personal technisch und pädagogisch geschult.

Bereits Kleinkinder würden mit einer Vielzahl von Medienangeboten der Eltern in Berührung kommen, führte Anni Kramer aus. Deshalb sei es wichtig, sie früh an einen verantwortungsvollen und kreativen Umgang mit den Geräten heranzuführen. Die Kinder würden natürlich nicht am PC oder am Laptop sitzen. Mit der Medienwerkstatt werde weiterhin gebastelt, gespielt und gesungen, ab jetzt auch mit digitalen Medien, die als Werkzeuge benutzt würden, ergänzte die Multiplikatorin. Im Advent sei eine Geschichte besprochen worden, die Kinder hätten Bilder dazu gemalt, die dann bei der Veranstaltung „Gutenstein feiert den Advent“ mit einem Dia-Projektor auf einer Leinwand gezeigt worden seien, erläuterte Anja Kleiner als ein Beispiel, für den Einsatz der Geräte der Medienwerkstatt. Beim Familientag hätten die Kinder Spaßbilder fotografiert und Rahmen dazu gebastelt. Außerdem sei eine Gespenstergeschichte geschrieben mit Geräuschen untermalt worden.

Im Mai, erklärte die Kindergartenleiterin, würde mit einer App des Kreismedienzentrums aus einer Geschichte ein digitales Bilderbuch erstellt. Die Eltern würden Liedstrophen dazu verfassen. Außerdem sei geplant, ein Gartenstück anzupflanzen und den Wuchs zu dokumentieren.

Als die Kindern die neuen Geräte bestaunten, scharten sie sich ganz diszipliniert um das iPad um ein Foto zu machen und es auszudrucken. Gespannt verfolgten die Kleinen wie der Pocket-Drucker das Foto in mehreren Druckvorgängen ausspuckte, jeweils immer nur mit einer Farbe. Selbstverständlich war für die Kleinen der Umgang mit dem Mikrofon, in das sie ohne Hemmungen sprachen und sogar Liedchen sangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen