Musikkapelle Gutenstein kommt an personeller Untergrenze an

Lesedauer: 4 Min

von links: Christian Hipp, Michael Rauch, Siegfried Ruhnau, Eric Kerzenmacher, Patrick Ruhnau, Thomas Amann, vorne: Stefan Rösc
von links: Christian Hipp, Michael Rauch, Siegfried Ruhnau, Eric Kerzenmacher, Patrick Ruhnau, Thomas Amann, vorne: Stefan Rösch, Berthold Stroppel (Foto: Helmut Stroppel)
Schwäbische Zeitung
Helmut Stroppel

Die Musikkapelle Gutenstein ist mit gerade einmal 14 aktiven Musikanten an einer personellen Grenze angekommen. Dies verdeutlichte Schriftführer Helmut Glocker bei der Hauptversammung am Freitagabend. Trotz des personellen Engpasses sind die Mitglieder der Musikkapelle jedoch guter Dinge.

Verstärkt durch drei Aushilfen, die bei größeren Auftritten regelmäßig mitspielen, schaffte die Kapelle im vergangenen Jahr zwölf Auftritte. Dieser etwas unbefriedigende Zustand mit der knappen personellen Besetzung dauert schon ein paar Jahre an, dennoch zeigten sich die Verantwortlichen im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung nicht ganz unzufrieden mit der derzeitigen Situation: „Der Probenbesuch ist echt gut, wir kommen gut klar miteinander und die Kameradschaft passt, sonst wären wir nicht mehr zusammen“, beschrieb Vorsitzender Thomas Amann die Lage aus seiner Sicht.

Die Zusammenarbeit mit dem musikalischen Leiter mache allen Spaß, die Truppe sei immer locker drauf. Die Verantwortlichen würden es natürlich gerne sehen, wenn sich der eine oder andere Musikant aus der Umgebung der Gutensteiner Kapelle anschließen könnte. Ähnlich äußerte sich auch Kassierer Michael Rauch. Der 17-jährige Patrick Ruhnau, der jüngste Aktive, der seit drei Jahren in der Kapelle die Klarinette spielt, sagt dazu: „Ich fühle mich hier wohl, es ist eine lockere Atmosphäre, es wäre natürlich schön, wenn mich jemand mit der Klarinette unterstützen könnte.“ Der musikalische Leiter, Berthold Stroppel sieht den personellen Engpass, es müsse aber nicht heißen, dass weniger Musikanten schlechte Musik machen. Die Kapelle könne einem breiten Publikum eine ausgewogene Unterhaltung bieten. Sie habe eine interessante Größe für viele Engagements und liefere eine ordentliche Performance ab.

Natürlich sei die Kapelle offen für jeden Zugang, ob jung oder alt. In diesem Jahr nehmen die Musikanten vom 10. bis 13. Mai an einem internationalen Musikantentreffen in Tirol teil, bei dem Musik, Spaß und Kameradschaft gefordert sind. Am 3. Juni steht ein Auftritt beim Backhausfest in Vilsingen an und am 1. Juli spielen sie bei einem Fest in Tannhausen zum Frühschoppen.

Bei den Wahlen wurden Vorsitzender Thomas Amann und Kassierer Michael Rauch in ihren Ämtern bestätigt. Ausschussmitglieder bleiben Christian Hipp, Stefan Rösch und Patrick Ruhnau. Ortsvorsteher Peter Herr zeigte sich hochzufrieden mit dem Musikverein: „Was ihr für Gutenstein macht ist à la bonne heure.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen