Musik mit modischem Nachdruck

Lesedauer: 4 Min
 Die Musikkapelle zeigt nicht nur musikalisch, dass sie begeistern kann. Auch das Outfit passt perfekt zum Stück.
Die Musikkapelle zeigt nicht nur musikalisch, dass sie begeistern kann. Auch das Outfit passt perfekt zum Stück. (Foto: Susanne Grimm)
sgr

Die Musikkapelle Oberschmeien hat ihrem Credo „Blasmusik aus Leidenschaft“ am Samstagabend alle Ehre gemacht. Dabei zeigte das Orchester unter der Leitung von Jürgen Ott, dass es musikalisch sowohl in der Tradition als auch in der Moderne zu Hause ist.

Wie von Manfred Birkler vom Blasmusikverband Sigmaringen in einer Ansprache festgestellt, reichte das Repertoire der Kapelle vom Marsch über Polka bis hin zu Swing und Rock, wobei „wir ein großes Herz für die Egerländer Musik haben“, stellte der Dirigent schmunzelnd fest.

Doch nicht nur in der Musik zeigten die Instrumentalisten ihre Wandlungsfähigkeit. So schlüpften sie zum Beispiel beim Stück „Sax Swingers“ in entsprechende Outfits und verliehen damit den zeitgenössischen Klängen modischen Nachdruck. Bemerkenswert war auch die Frauenpower in den Reihen der Musiker. „Swing kann man nicht einfach beschreiben“, sagte Verena Scham, die zusammen mit Carolin Spec durch das Programm führte. „Swing muss man spüren.“

Ein Glanzpunkt im ersten Teil des Konzerts war neben den Melodien aus „Grease“ auch die „Rock Selection“, ein Medley internationaler „Smash Hits“. Mit ihrer Lust am Musizieren schafften das die Akteure immer wieder, wie bei dem Stück „Adventure“ von Markus Götze. Bei dem auditiven Kampf des Guten gegen das Böse holte das Orchester alles aus sich und ihren Instrumenten heraus.

Natürlich kamen auch die traditionellen Klänge nicht zu kurz. Als Liebhaber des Egerländer Sounds ließen die Musiker bei den Polkas „Ein junger Egerländer“, „Wir sind wir“ oder „Nechod k nám“ – eine Polka mit Gesangseinlage – die Freunde der böhmischen Blasmusik dahinschmelzen.

Ein richtiger Einschmeichler war der der Slowrock „Brennende Herzen“ von Elmar Eggerl, dem der Solist Manuel Reichle mit seiner sensibel gespielten Posaune Gefühl verlieh. Einen besonderen Applaus hatten sich die beiden Moderatorinnen verdient, die mit dem Solostück für zwei Klarinetten unter dem Titel „Zwei Zappelfinger“ einen virtuosen zweistimmigen Fingertanz auf den Holzblasinstrumenten vollführten.

Vor der Pause ehrte Manfred Birkler die Musikerinnen Katharina Bach, Manuela Würtz, Verena Scham und Stephanie Hoch für 20jährige aktive Mitgliedschaft in dem Musikverein. Jede der vier jungen Frauen hat in dieser Zeit schon Verantwortung in Form vershiedene Posten im Vorstand übernommen, wie Birkler und Ott hervorhoben. Dafür wurde ihnen die silberne Ehrennadel des Blasmusikverbands Baden-Württemberg verliehen. Eine besondere Auszeichnung erhielt die junge Carola Kaut. Der Dirigent teilte der Klarinettistin und dem Publikum mit, dass Musikerin die erst kürzlich abgelegte 3D-Prüfung, – die höchste Musikerprüfung – mit der Bestnote bestanden hat.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen