Schwäbische Zeitung

3 Sieger-Pokalen, von den Jubiläumsfeierlichkeiten der „Gelben Husaren“ von Altshausen zurück.

Zum 50-jährigen Jubiläum und zum Tag der Berittenen hat die Bürgergarde zu Pferd „Gelbe Husaren“ Altshausen geladen. Am vergangenen Wochenende fanden sich die Garden und Wehren des Landesverbandes Württemberg und Hohenzollern in Altshausen ein. Vor der Kulisse des herzoglichen Schlosses marschierten am Samstag 14 Fahnenabordnungen mit dem Musikzug der Bürgergarde Laimnau und der Bürgergarde zu Pferd „Gelben Husaren“ Althausen zum großen Zapfenstreich auf. Unter der Schirmherrschaft S.K.H Carl Herzog von Württemberg und neben dem Landeskommandanten, Oberst Harald Neu, Minister Rudolf Köberle und Generalleutnant a.D. Wolfgang Schneiderhan bot sich den Zuschauern ein farbenprächtiges Bild.

Der Tradition folgend fand am Festplatz ein Dankgottesdienst mit den Fahnen- und Standartenabordnungen statt.

Danach begann der Vergleichskampf der berittenen Garden und Wehren bei prächtigem Hohenzollern-Wetter. Man musste sich den Prüfungen in der Mannschaftsdressur E2, Mannschaftsspringen Klasse E mit Stechen Klasse A, Hindernisfahren und Geländefahren unter den strengen Augen der fachkundigen Richter vorstellen.

Der glanzvolle Auftritt der ersten Dressurmannschaft der Hohenzollern-Kürassiere Sigmaringen brachte eine Erstplacierung in dieser Disziplin. Diese Bestnoten beflügelte die zweite Mannschaft der Kürassiere bei Ihrem Ritt im Dressurviereck. Auch hier wurde glanzvoll abgeschnitten. Am Ende standen die Reiter der Kürassiere bei dieser hohen Reitkunst als Sieger fest.

Auch beim Mannschaftsspringen zeigten sich die beiden Mannschaften der Hohenzollern-Kürassiere von ihrer besten Seite. Sie ließen nach ihren erfolgreichen Umläufen keine Zweifel aufkommen und sicherten sich auch in dieser Disziplin, nach einem spannenden Stechen, ebenfalls den ersten Platz.

Auch beim Hindernis- und Geländefahren fuhren die Kürassier-Gespanne ein hohes Risiko und gingen aufs Ganze. Nach temporeichen und spektakulären Umläufen hatten sie kleine Fahrfehler. Dadurch konnten sie sich leider nicht für die ersten Plätze qualifizieren.

Am Schluss jedoch standen die Hohenzollern-Kürassiere Sigmaringen in der Mannschaftswertung in allen 3 Disziplinen auf dem obersten Treppchen vor den gelben Husaren Altshausen und der Stadtgarde zu Pferd Weingarten. Mit geschwellter Brust nahmen die Hohenzollern-Kürassiere den ersten Preis, die Pokale als auch den schmucken Wanderpokal in Empfang.

Die Jung-Kürassiere Felix Bösch, Sigmaringen mit der Bestnote von 8,0 als auch Dominik Fischer, Messkirch trugen wesentlich zu diesem Gesamtergebnis bei. Rittmeister Anton Rädle bedankte sich für die Teilnahme und gratulierte allen Aktiven die zu diesem Bestergebnis beigetragen haben. Am Stammplatz der Hohnzollern-Kürassiere, auf dem Paulter Hof, Inzigkofen wurde der großartige Sieg gebührend gefeiert.

Unser Dank gilt auch der Reitlehrerin, Frau Iris Saller von der Reitschule Baum, der die aktiven Reiter auf diesen Wettkampf bestens vorbereitete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen