Mehr als 200 junge Christen zelten in Oberschmeien

Lesedauer: 4 Min
 Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt sollen beim Zeltlager gefördert werden.
Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt sollen beim Zeltlager gefördert werden. (Foto: Tobias Göttling)
Tobias Göttling

Über 200 Kinder und Teenager sowie an die 100 ehrenamtliche Mitarbeiter haben sich zum Zeltlager der Freien evangelischen Gemeinden (FeG) Baden-Württemberg Südkreis in Oberschmeien getroffen. Zu Gast beim 20-jährigen Jubiläum des Zeltlagers war Schauspieler Samuel Koch. Für das kleine Dorf spektakulär war auch die steile Rutsche, die ein Gottesdienstbesucher und Gerüstbauer aus Singen hat.

Bernhard Kast, Jugend- und Gemeindereferent in Oberndorf am Neckar, übernahm mit Mitarbeitern aus ganz Baden-Württemberg Andachten und die Lagerleitung. Kast freute sich darüber, dass aus vielen früheren Teilnehmern heute „sehr kompetente Mitarbeiter“ geworden sind. Er lobte die „guten Begegnungen“ im Zeltlager: „Es ist schön zu sehen, wie Mitarbeiter nachwachsen, in Aufgaben hineinwachsen, Verantwortung übernehmen und Leute prägen.“

Das Thema des Zeltlagers lautete „Josef – Träumst du noch oder lebst du schon?“ Bezogen auf Eckpunkte aus der Bibel stellte Kast dar, wie zu jeder Zeit Menschen Gott aus ihrem Leben verdrängen wollten. Trotzdem sei Gott seinem Volk Israel und heute mit dem neuen Bund Menschen aus allen Völkern immer wieder „hinterhergelaufen“. Immer wieder stünde Menschen die Möglichkeit offen, ihm zu begegnen. Gott mache durch die Opfergabe seines Sohnes Jesus Christus „alles neu“ und schenke denjenigen, die sich für ihn entscheiden, „unverdient aus reiner Gnade“ ein „neues Leben“.

Aus der Bibel gehe hervor, dass Gott oftmals gerade dieMenschen zu hohen Aufgaben berufe, die wenig Wertschätzung erfahren und sich selbst für ungeeignet Halten.. : Gott kehre die gängigen Maßstäbe um und könne aus etwas „Kleinem“ große Dinge vollbringen.

Fest im Programm verankert sind im Zeltlager neben den biblischen Geschichten gemeinsames Singen, Gebete, Impulse und Referate. Nach dem Frühstück kommen die Teilnehmer für Lobpreis und Andachten zusammen, ehe sie sich in Kleingruppen über Glaubensthemen austauschen. Nach dem Mittagessen stehen Workshops, Sport, Spiele und soziale Einsätze an.

Die Zeltlagerarbeit steht Kindern und Teenagern aller Konfessionen offen. Rund die Hälfte der Teilnehmer gehört den verschiedenen FeG-Gemeinden aus dem Schwarzwald, über Oberschwaben bis zum Bodensee an. Auch Kindern von sozial schwachen Familien wird die Teilnahme durch Spenden ermöglicht. Das Jungscharlager ist für Kinder von acht bis zwölf Jahren geeignet. Im Teenlager sind Jungen und Mädchen von 13 bis 17 Jahren willkommen.

Ziel der Veranstalter ist es, dass die Teilnehmer Teamgeist entwickeln und in „abenteuerlichen“ Situationen füreinander da sind. Durch das Programm sollen Texte und Botschaften aus der Bibel interessant und lebensnah vermittelt werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen