Mariphil bietet interessante Einsatzstellen

Lesedauer: 3 Min
 Nach sechs Monaten Freiwilligenarbeit wird der Einsatz im Zwischenseminar reflektiert.
Nach sechs Monaten Freiwilligenarbeit wird der Einsatz im Zwischenseminar reflektiert. (Foto: Mariphil)
Schwäbische Zeitung

Was mache ich nach dem Abitur, meinem Studium oder nach meiner erfolgreichen Ausbildung? Diese Frage bewegt momentan viele junge Menschen. Der Wunsch doch mal etwas ganz Anderes zu tun, ist bei vielen vorhanden, aber den inneren Sprung wagen viele nicht, so Martin Riester, Vorstand des Hilfsprojekt Mariphil e.V. aus Gutenstein.

Dabei liegen die Möglichkeiten so nahe: Mariphil e.V. arbeitet im Rahmen des sogenannten „weltwärts“ Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eng mit dem Ministerium zusammen und entsendet Freiwillige über „weltwärts“ in viele verschiedene Partnerprojekte auf den Philippinen. Als zertifizierte Entsendeorganisation wie Mariphil müssen dabei strenge Kriterien erfüllt und nachgewiesen werden. Von der direkten Hilfe für die Einwohner eines von einen Taifun zerstörten Fischerdorf über die Arbeit mit Waisenkindern, Bildungsprojekten, die Arbeit mit Bergvölkern oder dem Kampf gegen Kinderarbeit gibt es eine breite Palette von interessanten Einsatzstellen.

Ein Jahr lang im Ausland

Die Einsätze beginnen in der Regel im August und dauern ein ganzes Jahr. Das Programm wird vom Staat finanziell unterstützt und jeder junge Mensch zwischen 18 und 28 kann einen solchen Einsatz durchführen. So sind die Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung, Versicherungen und vieles mehr durch das Programm abgedeckt. Das Kindergeld läuft in der Regel während des Einsatzes weiter und die Freiwilligen erhalten sogar ein monatliches Taschengeld für ihren Einsatz.

Diese Einsätze werden durch kostenlose intensive Seminare für die Teilnehmer in Gutenstein vorbereitet und die Freiwilligen während des Einsatzes permanent begleitet. Der Schwerpunkt liegt hier bei der Sicherheit und Gesundheit der Freiwilligen während ihres Einsatzes. Für eine Entsendung im August 2019 oder 2020 sind noch Möglichkeiten vorhanden.

Bei Interesse an einem solchen Einsatz ist Martin Riester unter martin.riester@ mariphil.net oder unter Telefon 0152/06653855 gerne bereit, Fragen zu beantworten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen