Mit Florian Keppeler (Dritter von links) freuen sich Michael Kuhlmann (von links), Harald Herrmann, Siegmund Bauknecht, Joachim
Mit Florian Keppeler (Dritter von links) freuen sich Michael Kuhlmann (von links), Harald Herrmann, Siegmund Bauknecht, Joachim Eisert und Magnus Hoppe. (Foto: Klawitter)
Christoph Klawitter

Florian Keppeler ist als „Lehrling des Monats“ der Handwerkskammer Reutlingen ausgezeichnet worden. Der Sigmaringer erlernt im Betrieb von Schreinermeister Michael Kuhlmann in Hundersingen den Beruf des Tischlers und Möbelschreiners. Harald Herrmann, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen, überreichte Urkunde und Geschenk an den talentierten Nachwuchshandwerker.

Die Arbeit mit dem Werkstoff Holz, der vielseitige Beruf, die Arbeit mit verschiedenen Materialien, das alles fasziniert Florian Keppeler. Aktuell befindet er sich im dritten Ausbildungsjahr bei Schreinermeister Michael Kuhlmann. „Ich wollte nicht direkt studieren nach dem Abi“, berichtete der 22-Jährige. Nach der Schule absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr beim DRK-Kreisverband Sigmaringen – und beobachtete dabei zufällig, wie Schreiner arbeiten. So wurde Keppeler überhaupt aufmerksam auf den Beruf des Tischlers und Möbelschreiners.

In seiner Jugend sei er nicht besonders handwerklich tätig gewesen, erläuterte er. In seiner Familie sei das auch nicht üblich gewesen – der Vater Richter, die Mutter beim Finanzamt beschäftigt, bemerkte er lächelnd. „Als Jugendlicher war ich mehr auf Musik getrimmt“, sagte Keppeler. Musik ist nach wie vor seine Leidenschaft, er spielt in seiner Freizeit unter anderem Cello im Kammerorchester Sigmaringen. Über die Auszeichnung zum Lehrling des Monats freute sich Keppeler. „Das ist eine große Ehre.“

Seine Ausbildung bei Schreinermeister Kuhlmann ging er gründlich an. Obwohl eine Lehrzeitverkürzung von zwölf Monaten möglich gewesen wäre, wollte er nicht auf den Grundlagenunterricht verzichten und besuchte freiwillig die einjährige Berufsfachschule, heißt es in einer Presseinformation der Handwerks-kammer. Schreinermeister Kuhlmann ist voll des Lobes über seinen Azubi. „Florian ist außergewöhnlich begabt“, so Kuhlmann. Er habe ihm beispielsweise die Planung einer neuen WC-Duschanlage in der Werkstatt überlassen.

In der Flüchtlingshilfe aktiv

Ehrenamtlich engagiert sich Florian Keppeler für die DRK-Flüchtlingshilfe Sigmaringen. Er wollte die Flüchtlinge genauer kennenlernen. „Ich finde es auch cool, mich da zu engagieren“, sagte der 22-Jährige. Der Sigmaringer ist auch Mitglied des Jugendbeirats des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin. Die Ausbildung von Florian Keppeler ist im Sommer zu Ende. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar. „Das Thema Studium habe ich noch nicht abgehakt“, sagte Keppeler, der sich aber auch vorstellen kann, nach der Ausbildung vorerst als Geselle weiterzuarbeiten.

Handwerkskammer-Präsident Harald Herrmann würdigte nicht nur das handwerkliche Geschick des angehenden Tischlers, sondern auch dessen ehrenamtliches Engagement. Einfach falle der Handwerkskammer die Auswahl, wen sie zum Lehrling des Monats erklärt, nicht. „Es gibt Viele, die wirklich gut sind“, sagte Harald Herrmann. Der Präsident überreichte auch Ausbilder Michael Kuhlmann für dessen „überragende Ausbildungsleistung“, so Herrmann, ebenfalls eine Urkunde. Anschließend gab Florian Keppeler eine Kostprobe davon, dass er nicht nur handwerklich, sondern auch musikalisch begabt ist: Zusammen mit seinem Vater spielte er für die Anwesenden auf dem Cello.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen