Leonie Klama gewinnt Vorlesewettbewerb

Lesedauer: 4 Min
 Leonie Klama, Taira Rodriguez Milan, Marius Bühler, Rebecca Abt, Jule Frick, Vanessa Butz, Nina Madleen Weihing, Jule Kernler (
Leonie Klama, Taira Rodriguez Milan, Marius Bühler, Rebecca Abt, Jule Frick, Vanessa Butz, Nina Madleen Weihing, Jule Kernler (von links) zusammen mit Bibliotheksleiterin Christina Thormann. (Foto: Gabriele Loges)
Gabriele Loges

Beim bundesweiten Vorlesewettbewerb des Buchhandels haben sich acht Sechstklässler in der Stadtbibliothek gemessen. Sieben Mädchen und ein Junge sind bereits Schulsieger und kamen mit Lehrern, Eltern oder Geschwistern. Als Beste der guten Leser wurde Leonie Klama vom Gymnasium der Liebfrauenschule Sigmaringen ausgezeichnet. Sie wird bei der nächsten Wettbewerbsstufe, dem Bezirksentscheid am 6. April, den nördlichen Landkreis im Regierungspräsidium Tübingen vertreten.

Bei der Talentsuche beteiligen sich im Kreis die Schulen und die Stadtbibliotheken Sigmaringen und Pfullendorf. „Ihr habt ja schon beim Schulentscheid bewiesen, dass ihr sehr gut vorlesen könnt“, so Bibliotheksleiterin Christina Thormann.

Das Los bestimmte die Reihenfolge der acht Lesenden. Die Jury, die nicht wusste, welche Schulen im Landkreis teilgenommen haben, hatte genaue Richtlinien, wie Lesetechnik oder Interpretation, um eine gute Entscheidung treffen zu können. Sie setzte sich in diesem Jahr aus der Leiterin der Stadtbibliothek Pfullendorf, Martina Feldt, der ehemaligen Bibliotheksmitarbeiterin und ehrenamtlichen Vorleserin der Stadtbibliothek, Barbara Rottmann, dem Eigentümer der Buchhandlung Rabe, Joachim Greisle, und der Vertreterin der Schwäbischen Zeitung zusammen.

Für den ersten Durchgang brachten die Schüler ein selbst gewähltes Buch mit. Danach lasen sie einen unbekannten Text: „Milla und das erfundene Glück“ von Rüdiger Bertram. Thormann übernahm zum Einlesen die erste Passage. Meist flüssig und mehr oder weniger aufgeregt lasen die Sechstklässler weiter.

Lauter zweite Sieger

Am Ende gab es mit Leonie Klama eine erste Siegerin, alle anderen wurden als zweite Sieger mit einer Urkunde, dem Buch „Das Museum der sprechenden Tiere“ und einer Tüte „Gummi-Bücherwürmer“ geehrt: Taira Rodriguez Milan von der Grafen-von-Zimmern Realschule Meßkirch, Marius Bühler vom Martin-Heidegger-Gymnasium Meßkirch, Jule Frick von der Theodor-Heuss-Realschule Sigmaringen, Vanessa Butz vom Schulzentrum Stetten a.k.M., Nina Madleen Weihing von der Realschule der Laucherttalschule Gammertingen, Jule Kernler vom Reinhold-Frank-Schulzentrum Ostrach und Rebecca Abt von der Realschule der Liebfrauenschule Sigmaringen.

Leonie Klama erhielt noch ein Siegerbuch: „Die beste Medizin“ von Christine Hamill. „Lesen macht Spaß und ich gehe oft in die Bücherei“, so die Gewinnerin Leonie auf die Frage, wie sie sich ihr gutes Lesen erklärt. Das gewählte Buch hatte ihr früher schon ihre Mutter vorgelesen. In der Schule hatte sie mit ihrem derzeitigen Lieblingsbuch „Lil April“ den ersten Platz gemacht: „Aber jetzt mussten wir ja ein anderes wählen.“ Ihrem jüngeren Bruder liest sie zurzeit Detektivgeschichten, „die mag er am liebsten“, vor. Übung macht offensichtlich die Meisterin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen