Lebensmittelrettung an drei Fairteilern

Lesedauer: 5 Min
 Die Initiative Foodsharing gibt es in Sigmaringen seit einem Jahr . Nadine Natterer und Renate Sigrist sind zu den Ersten Foodt
Die Initiative Foodsharing gibt es in Sigmaringen seit einem Jahr . Nadine Natterer und Renate Sigrist sind zu den Ersten Foodtschafterinnen gewäglt worden. (Foto: Rüdiger Sinn)
Rüdiger Sinn

Nachdem Nadine Natterer aus Veringenstadt im Frühling 2018 gemeinsam mit weiteren Menschen die Initiative Foodsharing für Sigmaringen und Region ins Leben gerufen hat, hat sich die Gruppe und auch die kooperierenden Betriebe sukzessive vergrößert. Inzwischen gibt es rund zehn Betriebe die mit den Essensrettern zusammenarbeiten und Waren, die sonst in der Mülltonne landen würden, Foodsharing überlassen.

Diese Waren werden dann von den sogenannten „Foodsaverinnen“ an öffentliche Verteilerstellen gebracht, um sie dort allen Menschen zum privaten Verzehr zugänglich zu machen. Zudem sollen diese Stellen auch Privatpersonen die Möglichkeit bieten, Lebensmittel aus ihrem Haushalt zu retten und diese dort einzustellen, wenn sie noch verzehrbar sind. Was eingestellt werden darf, ist den jeweiligen „Fairteiler“- Stellen aufgeführt und muss beachtet werden.

Mittlerweile gibt es drei dieser „Fairteiler“-Stellen. Zwei davon befinden sich in Sigmaringen: Das Fenster rechts neben dem Bund-Büro in der Burgstraße und im Eingangsbereich des Frauenbegegnungszentrums haben sich schon etabliert. Neu dazu gekommen ist ein „Fairteiler“ in Engelswies im Carport der Firma WoRu ( Die „Schwäbische Zeitung“ berichtete).

Hier konnte zum ersten Mal auch ein Kühlschrank zur Verfügung gestellt werden. „Für den Sommer ist es wichtig, dass wir Kühlschränke haben“, sagt Nadine Natterer. Sie und Renate Sigrist haben sich zur Wahl der „Botschafter*in“ für Sigmaringen aufstellen lassen und wurden einstimmig angenommen. Ihre Aufgabe ist die Koordination der Abläufe von Foodsharing, sie kümmern sich um die Gewinnung und den Erhalt guter Kooperationen mit Betrieben und stehen für Fragen und sonstige Anliegen zur Verfügung. Bei den Wahlen waren rund 30 der mittlerweile etwa 70 Essensretter anwesend und wählten die beiden Botschafterinnen für ein Jahr.

Und Foodsharing Sigmaringen soll weiterwachsen und das nicht nur in Sigmaringen. „Bei genügend Teilnehmern könnte man sich inzwischen auch anderen Orten im Kreis widmen“, sagt Renate Sigrist. In Mengen gäbe es zum Beispiel noch keine Betriebe, mit denen die Essensretter kooperieren würden. „Wir müssen jedoch darauf achten, dass bestehende Kooperationen am Laufen gehalten werden und die Lebensmittel auch alle verteilt werden können“, weiß Renate Sigrist.

Neue Aufgaben kommen auch mit den nahenden warmen Tagen. „Der Sommer wird uns vor neue Herausforderungen stellen“, sagen die beiden Botschafterinnen, denn die Lebensmittel sollten natürlich kühl lagern. Bis dahin steht es an oberster Stelle die Anzahl der „Fairteiler“ auszubauen und auch Kühlschränke zu organisieren.

Inzwischen gibt es auch Kooperationen, die über die Betriebe hinausgehen. So war die foodsharing-Gruppe beim Eine-Liebe-Festival in Herdwangen-Schönach dabei und hat dort einen mobilen „Fairteiler“ eingerichtet. Auch dort sollen „gerettete“ Lebensmittel wieder in den Umlauf gebracht werden und gemeinsam mit den Besuchern versucht werden so wenig Lebensmittel wie möglich in die Tonne wandern zu lassen. Zudem gibt es nun den vierteljährlichen Kleiderflohmarkt, der in der Festhalle in Laiz stattfindet. „Das passt zu uns, denn hier wird auch Kleidungsstücken quasi ein neues Zuhause geschenkt“, sagt Nadine Natterer.

Weitere Infos gibt es unter foodsharing.de. Wer mithelfen möchte, kann sich anmelden und Foodsaver werden. Fragen gerne per Mail an sigmaringen@foodsharing.network stellen. Die Initiative freut sich zudem über Hinweise aus der Bevölkerung für weitere „Fairteiler“-Standorte. Diese müssen öffentlich zugänglich sein. Vor allem ein Fairteiler mit Kühlschrank wird benötigt, denn der Sommer kommt bestimmt!

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen