Landgericht verhandelt wegen sexueller Nötigung

Lesedauer: 3 Min
Wegen sexueller Nötigung muss sich ein Mann vor dem Landgericht Hechingen verantworten.
Wegen sexueller Nötigung muss sich ein Asylbewerber vor dem Landgericht Hechingen verantworten. (Foto: Nicolas Armer/dpa)
Redaktionsleitung

Wegen sexueller Nötigung ist ein 25-jähriger Mann vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Hechingen angeklagt. Das Landgericht hat die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Hechingen zugelassen. Ihm wird vorgeworfen, sich Ende Juli an einer etwa 50-jährigen Frau in deren Wohnung sexuell vergangen zu haben. Wie das Landgericht mitteilt, beginnt der Strafprozess am Donnerstag, 23. Februar.

Ob für die Strafbehörden eine Verurteilung wegen Vergewaltigung in Betracht kommt, wird sich während der auf sechs Tage angesetzten Verhandlung herausstellen. Gegenüber der Polizei machte der mutmaßliche Täter laut SZ-Informationen keine Angaben.

Seit seiner Festnahme im Sommer vergangenen Jahres sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Der Mann soll laut Polizei in die Wohnung des Opfers eingedrungen sein. Die Frau war mitten in der Nacht in ihrem Schlafzimmer im ersten Obergeschoss eines Wohngebäudes aufgewacht und hatte eine Person auf ihrem Balkon bemerkt. Dem Täter gelang es, die Tür aufzudrücken und ins Schlafzimmer einzudringen. Nach sexuellen Übergriffen soll der Unbekannte der Frau in die Schulter und in einen Arm gebissen haben, danach gelang ihm laut dem damaligen Polizeibericht die Flucht.

Festgenommen wurde er, als der mutmaßliche Täter einige Tage später auf das Grundstück des Opfers zurückkehrte. Als er sich an der Garage zu schaffen machte, rief die Frau die Polizei. Bei einer Gegenüberstellung erkannte die Frau ihren mutmaßlichen Peiniger nicht, weshalb er wieder freigelassen wurde. Die Fingerabdrücke, die der Mann hinterlassen hatte, überführten ihn wenige Tage später.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen