Läufer binden Schuhe für Karsten Pfeifer

Lesedauer: 5 Min
Die Helfer vom Ausdauerleistungszentrum Sigmaringen sind bereit für den großen Spendenlauf.
Die Helfer vom Ausdauerleistungszentrum Sigmaringen sind bereit für den großen Spendenlauf. (Foto: Lena Jacob)
Lena Jacob

Zur Unterstützung ihres querschnittsgelähmten Kameraden Karsten Pfeifer veranstaltet das Ausdauerleistungszentrum Sigmaringen am Samstag, 22. Oktober, um 16 Uhr einen Spendenlauf entlang des Donauufers (wir berichteten).

Seit Karsten Pfeifers Unfall sind inzwischen vier Monate vergangen, die er in der Unfallklinik Murnau verbracht hat. Sein Zustand ist dennoch nahezu unverändert. „Er musste viele Rückschläge verkraften und sehr geduldig sein. Erst letzte Woche konnte er mit der Reha beginnen, in der zunächst der Kreislauf angeregt und Muskeln aufgebaut werden müssen“, erzählt Torsten Deuter, Organisator des Spendenlaufs. Pfeifer verunglückte im Frühjahr bei einem Triathlon in Österreich. Ein Auto nahm dem Sportler, der mit über 40 Stundenkilometern auf dem Rennrad unterwegs war, die Vorfahrt. Seitdem ist Pfeifer ab dem siebten Wirbel abwärts querschnittsgelähmt.

Gute Nachrichten gibt es dagegen vom Spendenlauf: 150 Anmeldungen sind bisher beim Ausdauerleistungszentrum eingegangen. „Wir hoffen auf zahlreiche weitere Anmeldungen zum Spendenlauf, um Karsten bestmöglich unterstützen zu können“, sagt Deuter. Die Einnahmen, die der Spendenlauf bringt, gehen zu 100 Prozent an Karsten Pfeifer, der dann über die Verwendung entscheidet. Er sei fest entschlossen, das Geld in die Erforschung von Rückenmarksverletzungen zu investieren, sagt Torsten Deuter. Zusätzlich können der Umbau einer Wohnung und eines behindertengerechten Autos finanziert werden.

Neben zahlreichen Sigmaringer Firmen unterstützen auch Einzelpersonen die Organisatoren. Letzte Woche erreichte den Organisator ein Paket mit drei Bannern, die zur Bewerbung des Laufs genutzt werden können. „Der Absender ist mir bis heute unbekannt. Es ist wirklich schön, dass sich so viele Menschen für Karsten einsetzen“, berichtet Deuter gerührt.

Läufer setzen ein Zeichen

Eine besondere Aktion von symbolischem Charakter wird es auch beim Lauf geben. Jeder Teilnehmer erhält ein Paar Schnürsenkel mit Aufdruck. „Alle Läufer binden gemeinsam ihre Schuhe für Karsten. Sozusagen als Symbol für den Sport, der die Helfer und den Verunglückten verbindet“, erklärt Martin Mahl. Der Geschäftsführer vom Backhaus Mahl, der in seiner Freizeit selbst gerne läuft, unterstützt den Spendenlauf und hat die Aktion „Schuhe binden für Karsten“ ins Leben gerufen.

Trotz seiner Einschränkung unterstützt Karsten Pfeifer seine Kameraden. „Er bereitet uns mental auf Wettkämpfe vor, gibt sein umfassendes Fachwissen weiter und informiert sich regelmäßig über Ergebnisse. Das ist seine Art, etwas zurückzugeben“, sagt Torsten Deuter anerkennend. Am Spendenlauf kann Pfeifer allerdings nicht nach Sigmaringen kommen. „Das lässt sein aktueller Gesundheitszustand noch nicht zu“, erklärt Torsten Deuter. Eine Live-Schaltung per Video sei allerdings fest eingeplant, sagt er.

Die Startgebühr beträgt zwölf Euro für zehn Kilometer oder zehn Euro für fünf Kilometer. Nachmeldungen am Veranstaltungstag kosten 14 beziehungsweise elf Euro. Bei Anmeldung bis zum 1. Oktober ist ein Wickelhalstuch inklusive. Online-Anmeldeschluss ist der 16. Oktober. Wird das Teilnehmerlimit vorzeitig erreicht, wird die Anmeldung geschlossen.

Anmeldungen zum Spendenlauf erfolgen schriftlich ans ALZ Sigmaringen, Badstraße 12a, 72488 Sigmaringen, oder online unter

www.alz-triathlon.de/spendenlauf

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen