Kretschmann lässt Geburtstag ruhig ausklingen

Lesedauer: 9 Min
Kretschmanns 70. Geburtstag
Podiumsdiskussion statt Party: Kretschmann läd am Vorabend seines 70. Geburtstag zum Symposium.
Deutsche Presse-Agentur

Frohsinn à la „Kretsche“: Nach der offiziellen Glückwunschparade in Stuttgart hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) seinen 70. Geburtstag am Donnerstagabend mit Freunden und Nachbarn ausklingen lassen. Bei einem privaten „Garagenfestle“ an seinem Wohnort Sigmaringen gab es Bier und Leberkäs-Wecken.

Zu Ehren von „Kretsche“, wie der Regierungschef bei seiner Fastnachtstruppe in Riedlingen genannt wird, spielte der Trommler- und Fanfarenzug der Narrenzunft Gole aus Riedlingen auf. Kretschmann, der einst das katholische Internat in Riedlingen besuchte, gehört zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe, von der er Biere aus Oberschwaben geschenkt bekam. Der Regierungs-Chef musste auch selbst in eine Fanfare blasen, was er erfolgreich meisterte.

Zu den Gratulanten gehörte auch die berittene Garde der Traditionsgruppe Hohenzollern-Kürassiere Sigmaringen. Berühmt sind die Reiter spätestens seit ihrer Parade zum Staatsempfang des damaligen sowjetischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschow 1989 vor dem Schloss in Stuttgart.

Kretschmann wurde am 17. Mai 1948 in Spaichingen (Kreis Tuttlingen) geboren. Er ist seit 2011 Ministerpräsident.

"Hoffentlich bleibt Kretschmann unbequem"
Der stellvertretende Ministerpräsident Schleswig-Holsteins und Bundesvorsitzender der Grünen Robert Habeck spricht über den Parteikollegen Kretschmann, der heute seinen 70. Geburtstag feiert. Das Interview fand gestern auf einer Veranstaltung anlässlich des Geburtstages von Kretschmann statt.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen