Komponist lebt teilweise in Sigmaringen

Lesedauer: 3 Min
Michael Pelzel konzertiert in Sigmaringen.
Michael Pelzel konzertiert in Sigmaringen. (Foto: Vinzenz Niedermann)
Schwäbische Zeitung

In der Konzertreihe „Musik im evangelischen Gemeindehaus“ wird es am Sonntag, 25. Februar, um 17 Uhr im Gemeindehaus und in der evangelischen Stadtkirche einen weiteren außergewöhnlichen Konzertabend geben.

Als Gast wird der freischaffende Komponist und Organist Michael Pelzel am Flügel und an der Orgel zu hören sein, der auch einen Zweitwohnsitz in Sigmaringen hat. Michael Pelzel wurde 1978 in Rapperswil (Schweiz) geboren. Auf die Matura folgte von 1998 bis 2009 eine breitgefächerte Berufsausbildung in den Fächern Klavier, Orgel, Komposition und Musiktheorie an den verschiedensten Musikhochschulen Luzern, Basel, Stuttgart, Berlin und Karlsruhe.

Heute ist Michael Pelzel als freischaffender Komponist und Organist sowie als Organist der reformierten Kirchgemeinde Stäfa am Zürichsee tätig. Daneben unterrichtet er sporadisch an Musikhochschulen Musiktheorie. Er hat auch schon Workshops für Komposition an südafrikanischen Universitäten wie beispielsweise in Johannesburg, Stellenbosch, Potchefstroom und Pretoria abgehalten.

Kontrastreiche Programme

Als Interpret liebt er es, unkonventionelle und kontrastreiche Konzertprogramme zusammenzustellen, überzeugt davon, dass die Programmierung „ein substantielles, quasi kompositorischer Prozess des Interpreten ist“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert.

Seine Repertoirevorlieben liegen auf der vorbarocken Musik aus Italien, Spanien und Norddeutschland sowie der symphonischen Musik des frühen 20. Jahrhunderts, insbesondere von Sigfrid Karg-Elert und Max Reger. Auf dem Programm für den Konzertabend am 25. Februar stehen deshalb auch Kompositionen von Girolamo Frescobaldi (1583 bis 1643), Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750), Edvard Grieg (1843 bis 1907), Frédéric Chopin (1810 bis 1849), Sigfrid Karg-Elert (1877 bis 1933), Oliver Messiaen (1908 bis 1992). Zudem wird Michael Pelzel mit einer eigenen Komposition Etudes bagatelles I und II an der Orgel zu hören sein.

Für sein kompositorisches und organistisches Schaffen erhielt Michael Pelzel zahlreiche weltweite Preise und Auszeichnungen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Eine Spende zur Deckung der Kosten ist erwünscht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen