Kinder- und Familienzentrum feiert Einweihung

Schwäbische.de

Das diesjährige Herbstfest der Pfarrgemeinde St. Fidelis am Sonntag, 18. September, ist mit einem Open-Air-Gottesdienst eingeläutet worden. Gleich mehrere Themen standen laut Pressemitteilung im Mittelpunkt: Das Familienzentrum wurde eingeweiht, die Gemeindebeauftragten offiziell eingeführt und neue Gruppenleiter unter den Ministranten vorgestellt.

„Die Vielfalt hier im Gottesdienst ist ein Zeichen für eine lebendige Gemeinde“, sagte Pfarrer Ekkehard Baumgartner in seiner Ansprache. Das Motto des Gottesdienstes „Gott baut ein Haus, das lebt“ zielte auf das Kinder- und Familienzentrum St. Fidelis ab. Ende Juli hatte der Gemeinderat grünes Licht für eine finanzielle Beteiligung gegeben. Nun konnte das Zentrum feierlich eingeweiht werden. Pfarrer Baumgartner überreichte an die Leiterin Beate Böhler und ihre neue Kollegin Ilona Raible-Stephan eine Kerze. Die Tafel mit dem Schriftzug wurde enthüllt und gesegnet.

Eingeladen war auch Ellen Valerius vom Amt Familie und Bildung. Sie sprach sich laut Mitteilung der Gemeinde für eine gute Zusammenarbeit mit den städtischen Angeboten aus und wird auch weiterhin der Steuerungsgruppe des Familienzentrums angehören. Weiterhin erhielten die beiden Gemeindebeauftragten Hilda Stösser und Michaela Lauer ihre Beauftragung. Sie stellten ihre Ziele, Aufgaben und auch konkrete Projekte vor. Diese sind zum Großteil aus der Zukunftswerkstatt im Mai hervorgegangen. So startet neu der „Fidelishock“, ein offener Treff an jedem dritten Dienstagabend. Die Gottesdienste sollen um kreative Formen erweitert werden. Unter den Ministranten konnten drei neue Gruppenleiter begrüßt werden: Jonathan Fox, Philipp Orlik und Martin Schäfer.

„So viele Gottesdienstbesucher gab es beim Herbstfest in St. Fidelis schon lange nicht mehr“, resümierte Diakon Werner Knubben. Gekommen waren vor allem Familien des Kinder- und Familienzentrums, eine bunte Vielfalt aus verschiedenen Kulturen, Konfessionen und Generationen. Im Anschluss an den Gottesdienst segnete Pfarrer Baumgartner zusammen mit den Kindern die Räumlichkeiten des Familienzentrums. Für die zahlreichen Besucher gab es ein Mittagessen sowie gespendete Kuchen von Eltern und Gemeindemitgliedern, wobei sich das langjährige Kaffee-Kuchen-Team verabschiedete. Diese Aufgabe wurde an Doris Neusch und Dina Trost übergeben.

Für die Kinder standen eine Hüpfburg, Glücksrad oder Rätselraten bereit. Großen Zulauf hatte auch das Kinderschminken von Franzi Neusch. Die Ministranten hatten Filme gedreht. Bei der „Oskar-Preisverleihung“ dieser Challenge verteilte die Jury Preise in Form von Eis- und Pizzagutscheinen. Auch die Führungen durch das Familienzentrum wurden von vielen Besuchern in Anspruch genommen. Hauptorganisatorin des Festes war Christine Schmidt.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie