Karl Traub ist neuer Vorsitzender des Kneipp-Vereins

Lesedauer: 4 Min

Der Kneippverein Sigmaringen betreibt das Kneippgärtle an der Donau.
Der Kneippverein Sigmaringen betreibt das Kneippgärtle an der Donau. (Foto: Archiv SZ)
Schwäbische Zeitung

Der Kneipp-Verein hat einen neuen Vorsitzenden. Aus Altersgründen gab Hans Mayenberger aus Hausen am Andelsbach nach rund 25 Jahren sein Amt ab. Zum Nachfolger wählten die Mitglieder einstimmig Karl Traub aus Laiz.

Nach dem Tod der Schatzmeisterin Sieglinde Rimmek hatte ihr Mann Joachim dieses Amt kommissarisch weitergeführt. Er wurde nun für die nächsten vier Jahre einmütig zum Kassierer bestimmt und bleibt gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender. Wiedergewählt wurde Schriftführerin Ulrike Hermann. Der Beirat des Kneipp-Vereins zählt mit Gerd und Traude Bantle, Maria Fessler, Renate Glotzbücher, Hans Mayenberger, Carmen Scheck und Ingrid Traub nun sieben Personen.

Während der Dankesworte für die vielen engagierten Mitglieder des Vereins und der Würdigung der Verdienste der Ausgeschiedenen (als Kassenprüfer Otto Schneider und Gertrud Beilharz, als Beiräte Hannelore Hofmann, Margret Rädle und Gertrud Stark) standen das „Miteinander und Füreinander“ im Mittelpunkt, das den Verein auch zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt.

Die Mitgliederzahl ist trotz dreier Todesfälle in den zurückliegenden Monaten mit acht Neuzugängen stabil geblieben, zählt derzeit 107 Mitglieder und ist auch finanziell gut aufgestellt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Rosemarie Fisel-Oexle, Hans Mayenberger, Ursula und Gerhard Schütz, für zehnjährige Vereinszugehörigkeit Brigitte Hofmann, Margareta Sauter-Abbes und Hans Kohler. Die Rückblicke auf das Jahr 2017 wurden zum Teil mit beeindruckenden Bildern ins Gedächtnis gerufen. Höhepunkte waren unter anderem die Bad-Wörishofen-Exkursion, die Teilnahme am Sigmaringer Kinder-Ferienprogramm sowie die Heilkräuterseminare und -präsentationen in Göggingen, im Josefinenstift und im Inzigkofer Kräutergarten. Zufrieden sein konnten die Mitglieder auch ob der zahl- und lehrreichen Vorträge und ob des nach wie vor großen Andrangs auf den attraktiven, gepflegten Kneippgarten am Donau-Ufer. Neu hinzugekommen ist dort die Installation einer abnehmbaren Haltestange, die bei Senioren-Gymnastik hilfreich sein wird.

In den kommenden Monaten stehen zahlreiche Angebote auf dem Programm. Dazu gehören monatliche Impulsvorträge zu Heilpflanzen, die Teilnahme am Sigmaringer Stadtfest und am Kinder-Ferienprogramm, eine Hohenzollern-Exkursion nach Hechingen, der dritte Mundart-Abend „Schwäbisch isch schee“, Impulse für Senioren zur Biographie-Arbeit, ein Workshop zum Thema „Ätherische Öle“ und ein Vortrag zu Themen wie „Stressabbau, Gedächtnisverbesserung, Körperkoordination und Kompetenzerweiterung“. Eröffnet wird die Kneipp-Saison am 17. Mai. Davor gibt es am Mittwoch, 2. Mai, im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins im „Alten Fritz“ (19 Uhr) einen Kurzvortrag zur Kneipp-Heilpflanze des Jahres 2018, dem Ingwer.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen