Jungen und Mädchen schnuppern in Studiengängen

Lesedauer: 3 Min
Virtuelle Realität erschließt dem Betrachter eine ganz neue Welt.
Virtuelle Realität erschließt dem Betrachter eine ganz neue Welt. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Vom Löt-Workshop über die Herstellung einer eigenen Hautcreme bis zur Kunststoffanalyse: Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen hat sich mit einem umfangreichen Angebot am bundesweiten Girls‘ Day und Boys‘ Day beteiligt. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand dabei vor allem eins: Mitmachen.

Beim Girls‘-Day-Angebot der Fakultät Engineering in Albstadt lag der thematische Schwerpunkt auf „Virtual und Augmented Reality“. Die 27 Teilnehmerinnen zwischen zehn und 16 Jahren bekamen einen Einblick in verschiedene Bereiche der Fakultät. Los ging’s mit einer Kunststoffanalyse, für die die Mädchen jeweils eine Probe auswählten und deren Eigenschaften testeten.

Die Wirtschaftsingenieure präsentierten ihre modulare Produktionsanlage und zeigten ebenfalls ein VR-Projekt, das aktuell von Studierenden entwickelt wird. Die Schülerinnen konnten sich mittels VR-Brille durch einen virtuellen Raum bewegen. Später ging es noch zu den Textil- undBekleidungstechnikern ins Haux-Gebäude. Dort fertigten die Schülerinnen unter anderem einen eigenen Schlüsselanhänger.

Auch die Fakultät Informatik beteiligte sich am Girls‘ Day. Besonders spannend war die Präsentation von Lego-Mindstorm – im Labor von Professor Dr. Joachim Gerlachs standen die Lego-Fahrzeuge bereit. Die Mädchen sahen bei der Programmierung der am Fahrzeug angebrachten Komponenten zu und brachten auch eigene Vorschläge ein. Und tatsächlich: Die Fahrzeuge fuhren auf der vorgesehenen Route.

In Sigmaringen informierten sich sieben Jungen im Studiengang Lebensmittel, Ernährung, Hygiene (LEH) über neue nachhaltige Proteinquellen und was diese mit der Ernährung der Zukunft zu tun haben könnten. Um das Ganze selbst zu testen, kosteten sie anschließend unter anderem Speiseeis aus Lupinen.

Praktisch ging es auch im Studiengang Facility Management zu dem aktuellen Thema Smart Building Engineering and Management zu. Elke Konday und die Studentin Sonia Kaur erklärten den zehn Teilnehmerinnen zunächst, wie spannend und vielseitig das Berufsleben mit einem Abschluss dieses Faches ist. Mit einer Wärmebildkamera machten die Mädchen anschließend eigene Experimente.

Im Bereich Pharmatechnik stellten die Teilnehmerinnen eine eigene Basiscreme mit Zitronennote sowie echte Tabletten her – das weckte echte Begeisterung. „Ich hatte noch nie Kontakt mit einem Labor“, sagte etwa die 18-jährige Kerstin aus Albstadt. „Aber es ist extrem spannend zu sehen, wie so eine Creme hergestellt wird.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen