Je 4900 Euro für helfende Projekte

Der Verein Mariphil engagiert sich auf den Philippinen – unter anderem mit der Aktion „Reissack“.
Der Verein Mariphil engagiert sich auf den Philippinen – unter anderem mit der Aktion „Reissack“. (Foto: Mariphil)
Redakteur
Redakteurin

Die Aktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ hat die Menschen in der Region während der vergangenen Monate erneut dazu aufgerufen, Geld zu spenden. Das wird nun zu gleichen Teilen unter allen unterstützten Projekten aufgeteilt. In diesem Jahr erhalten die Spendenempfänger jeweils 4900 Euro – unter ihnen sind unter anderem die Vereine Mariphil und Gemeinsam für Wapa.

Martin Riester, Vorsitzender des Vereins Mariphil, berichtet, für was das Geld verwendet wird. Zum einen setze Mariphil auf Hilfe zur Selbsthilfe und langfristige Arbeiten. Die Spendengelder der vorangegangenen Aktion sind nun in Corona-Pakete und die Verteilung von Reissäcken geflossen. Zudem ist eine Sozialarbeiterin eingestellt worden.

Die Organisation mit Sitz in Sigmaringen engagiert sich auf den Philippinen. Dort arbeiten sie mit bis zu 1000 Familien zusammen. Das Geld fließe erneut in das Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Menschen, die in Davaos neben einer Müllhalde leben, ein besseres Leben zu ermöglichen.

Der Sigmaringer Verein Gemeinsam für Wapa betreut mehrere Projekt in Burkina Faso. In der Provinz Sanguié in dem westafrikanischen Land will der Verein unter anderem den Bau eines Brunnens samt der Anschaffung einer Wasserpumpe und Tank vorantreiben, erklärt Bertrand Bazie, Mitgründer und Vorsitzender des Vereins. „Ein Teil des Geldes soll zudem in den Aufbau einer Baumschule fließen. Mit den dort gezogenen Bäumen soll dann die Aufforstung vor Ort vorangetrieben werden – aber dafür brauchen wir erst mal Wasser“, so Initiator Bertrand Bazie, der sich erfreut ob des hohen Spendenbetrags zeigt.

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen. Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Für die Schüler im Kreis Ravensburg bleibt es zunächst beim Fernunterricht.

Schulen im Kreis Ravensburg frühestens nächste Woche Freitag wieder offen

Die Schulen und Kitas im Landkreis Ravensburg öffnen frühestens nächste Woche Freitag, 14. Mai, wieder. Das ergibt sich aus dem offiziellen Inzidenzwert für den Kreis, der am Mittwochmorgen laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 167,1 lag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Menschen sich innerhalb einer Woche von 100.000 Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben, ist zwar in den vergangenen Tagen im Kreis gesunken. Sie muss aber an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 165 liegen, damit wieder Präsenzunterricht ...

Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Corona-Newsblog: Spahn will Priorisierung für Astrazeneca aufheben

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.200 (454.272 Gesamt - ca. 402.700 Genesene - 9.440 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.440 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 161,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 282.900 (3.451.

Mehr Themen