In der Bahnhofstraße 1 könnte ein Kindergarten einziehen

Lesedauer: 3 Min
 Die Stadt prüft, ob in der Bahnhofstraße 1 ein Kindergarten einziehen kann.
Die Stadt prüft, ob in der Bahnhofstraße 1 ein Kindergarten einziehen kann. (Foto: Michael Hescheler)
Redaktionsleitung

Der Bedarf an Kindergartenplätzen ist so groß, dass die Stadt einen weiteren Kindergarten bauen möchte. In den kommenden drei Jahren fehlen 60 Plätze. Ein Möglichkeit ist, das leerstehende Gebäude in der Bahnhofstraße 1 umzubauen. „Entschieden ist aber noch nichts“, sagte Bürgermeister Marcus Ehm in der Haushaltsberatung des Gemeinderats am Donnerstag.

Schon im September wurden in den Kindergärten Sigmaringens zwei neue Gruppen eröffnet: eine in Laiz für zwei- bis sechsjährige Kinder mit 22 Plätzen und eine in St. Fidelis für drei bis sechsjährige Kinder mit 25 Plätzen. Doch damit ist der Bedarf noch nicht gedeckt. Die für die Kindergärten verantwortliche Fachbereichsleiterin Daniela Banzer hat ermittelt, dass bis zum Jahr 2021 weitere 60 Plätze benötigt werden: 50 Plätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren sowie zehn Krippenplätze.

Im Kindergarten St. Fidelis, der unter der Trägerschaft der katholischen Kirche steht, soll nach einem Umbau im kommenden Jahr eine weitere Gruppe eingerichtet werden. Bleibt noch eine Lücke von zwei Gruppen. Da alle städtischen Kindergärten räumlich an der Kapazitätsgrenze angelangt sind, muss ein neuer Kindergarten eröffnet werden.

Einer von mehreren möglichen Standorten wäre das Gebäude in der Bahnhofstraße 1, das der Stadt gehört und seit vielen Jahren leersteht. Gemeinderätin Ulrike Tyrs (SPD) hält den Standort wegen seiner stadtnahen Lage für „prüfenswert“. Ihre CDU-Kollegin Alexandra Hellstern-Missel meldete wegen der Lage Bedenken an. Einen Beschluss fasste der Gemeinderat noch keinen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen