Hochschule und Kirche veranstalten Reihe zum Thema Nachhaltigkeit

Lesedauer: 5 Min
Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer, Pfarrer Matthias Ströhle, Pfarrerin Dorothee Sauer und Pressereferentin Corinna Korinth (von l
Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer, Pfarrer Matthias Ströhle, Pfarrerin Dorothee Sauer und Pressereferentin Corinna Korinth (von links) organisieren die Veranstaltungsreihe zum Thema Nachhaltigkeit. (Foto: Michael Hescheler)
Schwäbische Zeitung

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen und die evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen laden ab dem kommenden Sommersemester zur Veranstaltungsreihe „Forum Nachhaltigkeit“ ein. Drei Diskussionsrunden widmen sich verschiedenen Themen. Zu den Veranstaltungen eingeladen sind alle Interessierten.

Ist unser Planet noch zu retten? Und kann der Einzelne überhaupt etwas tun? „Die globalen Herausforderungen im Bereich Klima- und Umweltschutz sind so immens, dass das Schlagwort der Nachhaltigkeit schon seit Längerem im Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen steht, die in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft geführt werden“, schreibt die Hochschule Albstadt-Sigmaringen in einer Pressemitteilung. Offen bleibe aber beispielsweise die Frage, was überhaupt nachhaltig ist.

Um einen Beitrag zu dieser teils kontrovers geführten Debatte zu leisten, laden die Hochschule und die evangelische Kirchengemeinde ab dem Sommersemester zum „Forum Nachhaltigkeit“ ein. Themen sind nachhaltige Verpackungen (12. Mai), Textilien (19. Mai) und Ernährung (13. Oktober). Alle Foren finden im evangelischen Gemeindehaus in Sigmaringen statt. Sie beginnen mit einer thematischen Einführung durch einen Professor der Hochschule. Im Anschluss gibt es jeweils eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Teilnehmern. Moderiert wird diese von Michael Hescheler, Redaktionsleiter der „Schwäbischen Zeitung“ in Sigmaringen.

„Wir leben in einer Zeit des Umbruchs“, sagt der evangelische Pfarrer Matthias Ströhle. „Wenn wir die Schöpfung bewahren wollen, stehen wir vor enormen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können – das fängt hier in Sigmaringen an.“ Das Forum Nachhaltigkeit bringe Gesprächspartner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

„Die treibende Kraft von Wissenschaft sind Probleme und Herausforderungen, die der Mensch lösen will“, sagt Dr. Ingeborg Mühldorfer, Rektorin der Hochschule. „Die Aufgabe, eine lebenswerte Umwelt zu erhalten, erfordert sowohl eine wissenschaftlich-technische Herangehensweise als auch eine ethische Diskussion zu den Fragen, was im Leben wichtig ist, worauf verzichtet werden kann und wie zugleich ein erfolgreiches wirtschaftliches System aussehen kann.“ Sie freue sich darauf, dass diese drei Komponenten im Forum Nachhaltigkeit thematisiert werden.

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Karlstraße 24 in Sigmaringen. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an eine breite Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei, Plätze müssen nicht reserviert werden.

Die Termine im Einzelnen

Dienstag, 12. Mai: Unter dem Titel „Alles Plastik – geht’s auch anders?“ geht es um Wege zur nachhaltigen Verpackung und Müllvermeidung. Referent ist Prof. Dr. Markus Schmid. Auf dem Podium sitzen er und Dr. Wilfried Jud (Geschäftsführer der Firma Flex-Pack-Consult), Alexander Korn (Geschäftsführer von Korn Recycling), Medina Suljkanovic (Studierende) und Mathis Hoheisel (Fridays for future). Moderation: Michael Hescheler, Redaktionsleiter der „Schwäbischen Zeitung“ in Sigmaringen.

Dienstag, 19. Mai: Unsere Textilien – Von der Rohstoffproduktion bis zur Entsorgung. Die Veranstaltung steckt den Rahmen ab zwischen Fast Fashion und Verantwortung – und widmet sich der Frage, was sich ändern muss. Referent ist Prof. Dr. Matthias Kimmerle. Auf dem Podium sitzen er und Florian Mey (Geschäftsführer der Firma Mey), Anton Vaas (geschäftsführender Vorstand des Vereins „Aktion Hoffnung“), Christina Sick (überzeugte Käuferin von Second-Hand-Mode) sowie Veronika Ludwig (Studierende). Moderation: Michael Hescheler.

Dienstag, 13. Oktober: Nachhaltige Ernährung. Gerecht, gesund, ressourcenschonend: Wie könnte unsere Ernährung in Zukunft aussehen? Referentin ist Prof. Dr. Gertrud Winkler. Auf dem Podium sitzen sie und Dr. Erwin Hartmut Gindele (alternativer Landwirt), Martin Mahl (Geschäftsführer Backhaus Mahl), Alina Kleiner (Studierende und gelernte Köchin) und Mirjam Knecht (Brot für die Welt). Moderation: Michael Hescheler.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen