Hochschule ernennt den ersten Ehrensenator seit 25 Jahren

Lesedauer: 3 Min
Die bisherigen und die neuen Mitglieder des Hochschulrats mit Rektorin Ingeborg Mühldorfer (Zweite von links) und Landeswirtscha
Die bisherigen und die neuen Mitglieder des Hochschulrats mit Rektorin Ingeborg Mühldorfer (Zweite von links) und Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU, vorne). (Foto: Corinna Wolber)
Corinna Wolber
Redakteurin

Studierende des Master-Studiengangs Betriebswirtschaft und Management haben beim Sommerempfang über ihre Projektarbeit „Future City Sigmaringen“ informiert. Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie nach der offiziellen Abschlusspräsentation, die am 21. Juni stattfindet.

Dem Ravensburger Pharma-Unternehmer Udo J. Vetter ist beim Sommerempfang der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Montagabend eine seltene Ehre zuteil geworden: Rektorin Ingeborg Mühldorfer ernannte den langjährigen Hochschulratsvorsitzenden zum Ehrensenator der Hochschule. Bis dato gab es lediglich drei Ehrensenatoren, zuletzt wurde der Titel vor 25 Jahren verliehen.

Vetter war seit dessen Gründung im Jahr 2000 Mitglied des Hochschulrats und seit 2006 Vorsitzender. „In dieser Zeit hat er die Hochschule aktiv mitgestaltet und zu ihrem heutigen Profil beigetragen“, sagte Mühldorfer. Für dieses „unermüdliche Engagement und die herausragende Arbeit“ wolle die Hochschule ihm danken.

Der Ehrung vorausgegangen war die Verabschiedung der acht ausscheidenden Hochschulratsmitglieder, darunter Sophie Schwörer. Ihnen folgen acht neue Mitglieder nach, die am Montag offiziell begrüßt wurden; einzige Konstante in dem neunköpfigen Gremium, das sich aus fünf „Externen“ und vier Professoren zusammensetzt, ist diesmal Prof. Dr. Ute Matecki.

Der Hochschulrat begleitet die Hochschule, nimmt Verantwortung in strategischer Hinsicht wahr, entscheidet über die Struktur- und Entwicklungsplanung und schlägt Maßnahmen vor, die der Profilbildung und der Erhöhung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dienen. Das schreibt die Hochschule auf ihrer Internetseite.

Die Festrede beim Sommerempfang hielt die Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), die auf den Wert der Hochschule als wichtige Nachwuchsschmiede abhob. „Baden-Württemberg ist von jeher das Land der Tüftler und Macher“, sagte sie. Da sei es von hohem Wert, dass die Hochschule „theoriegeleitet und praxisorientiert“ zugleich arbeite. „Sie legen schon im Studium Wert auf unternehmerisches Denken, und das setzt sich auch in der Forschung fort.“

In den Ruhestand verabschiedet wurden die Professoren Holger Möller und Volker Riethmüller. Außerdem wurden beim Empfang einige Studierende durch die Fürst-Carl-Stiftung und die Philipp-Matthäus-Hahn-Stiftung für ihr Engagement ausgezeichnet. Laudatoren waren die Bürgermeister Thomas Schärer (Sigmaringen) und Klaus Konzelmann (Albstadt).

An den offiziellen Teil schloss sich ein Stehempfang an, der musikalisch von der Band Jazzmatics umrahmt wurde.

Studierende des Master-Studiengangs Betriebswirtschaft und Management haben beim Sommerempfang über ihre Projektarbeit „Future City Sigmaringen“ informiert. Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie nach der offiziellen Abschlusspräsentation, die am 21. Juni stattfindet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen