Große Grafikausstellung zum Jahresende ergänzt das Programm

Lesedauer: 4 Min
Das Improtheater „Spieltrieb“ bestreitet mehrere Termine.
Das Improtheater „Spieltrieb“ bestreitet mehrere Termine. (Foto: Privat)
Redakteur Sigmaringen

Die Ateliers im Alten Schlachthof haben jetzt einen Überblick über die weiteren Veranstaltungen in der Saison 2016/17 vorgelegt. Das Programm reicht bis zum Mai kommenden Jahres, liegt an öffentlichen Orten aus und kann bei den Ateliers im Alten Schlachthof geholt werden.

„Das Prinzip Werkaufenthalt ist maßgebend für das künstlerische Angebot der Ateliers im Alten Schlachthof“, heißt es in dieser Übersicht. Unter Werkaufenthalt versteht man, dass ein Künstler eine Weile in den Ateliers arbeitet, mit Besuchern ins Gespräch kommt und schließlich die während des Aufenthaltes entstandenen Arbeiten in einer Ausstellung präsentiert. Als Sonderveranstaltung gibt es daher vom 13. November bis 31. Dezember die Ausstellung „Druckgrafik der Gastkünstler im Alten Schlachthof“. Die Ausstellung ist jeweils am Wochenende und feiertags von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die beiden Gastkünstler, die im Herbst und Frühjahr hier arbeiten und die dann auch in der Sonderausstellung zu sehen sein werden sind Anastasiya Nesterova und Maria Schleiner. Außerdem gibt es wieder eine noch nicht terminierte künstlerische Arbeitswoche für Menschen mit Behinderung.

In der Sparte Theater gibt es mehrere Auftritte der Improvisationstheatergruppe Spieltrieb, darunter eine Advent-Show. Außerdem veranstaltet die Gruppe im April einen Workshop. Das Ensemble „Rolle vorwärts“ unter Leitung von Lilo Braun zeigt an zwei Terminen das Stück „Es ist ein Weinen in der Welt...“, das sich mit der unmittelbaren Nachkriegszeit und dem Wirken der Trümmerfrauen befasst. Ferner zeigt das Taeter Theater Heidelberg die berühmte Paraderolle von Helmut Qualtinger „Der Herr Karl“. Karl ist ein dumpf-brutaler Kleinbürger, der die nazifreundliche Gesinnung repräsentiert, eine sehr aktuelle Satire. Es spielt Wolfgang Graczol. Für den Schauspielernachwuchs gleich welchen Alters gibt es im Januar die Aktion „Offene Bühne“, bei der sich jeder mit seiner Nummer dem Publikum vorstellen kann.

Die Brücke zwischen Musik und Theater schlägt das Musikkabarett „Ein Lärm, der deinen Namen trägt“ der Gruppe „Vocal Recall“. Zwei Sänger und eine Sängerin zeigen ein Programm, „das lustig, also sehr empfehlenswert ist“, urteilt das Berliner Stadtmagazin „zitty“. „The dad horse experience“ bringt im Februar „europäischen Underground mit amerikanischen Wurzeln“. Der Musiker stellt sich als „Ein-Mann-Gesamtkunstwerk vor. In der SWR-Reihe „Musik der Fremde“ gastiert schließlich im März das Keïta-Brönnimann-Niggli-Trio mit einem traditionell afrikanischen Repertoire, verbunden mit westlichem Jazz, Pop und afrikanischer Rhythmik.

Den Abschluss des Frühjahrsprogramms bildet im März der erste Steinkurs aus Donaufelsen. Erich Briel leitet die Teilnehmer an, aus einem selbst ausgesuchten Stein aus einem Steinbruch im Donautal im Laufe einer Woche ein persönliches Kunstwerk zu schaffen.

Weitere Auskünfte gibt es in den Ateliers im Alten Schlachthof montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr unter Telefon 07571/3333 oder per E-Mail:

info@schlachthof-sigmaringen.de

www.schlachthof-sigmaringen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen