Gründerfrühstück hilft beim Vernetzen

Lesedauer: 2 Min
 Das erste Gründerfrühstück im ITZ am Innocamp Sigmaringen ist gut besucht.
Das erste Gründerfrühstück im ITZ am Innocamp Sigmaringen ist gut besucht. (Foto: WFS Sigmaringen)
Schwäbische Zeitung

Über zehn Gründer sowie gründungsinteressierte Personen haben am ersten Gründerfrühstück im Innovations- und Technologiezentrum (ITZ) am InnoCamp Sigmaringen teilgenommen. Ihr Ziel war es, sich mit anderen Gründern zu vernetzen, sich Rat bei relevanten Fragen zu holen und in der sich bildenden Gründerszene in Sigmaringen am Ball zu bleiben.

Fabian Binder, der mit seinem Start-up Ecology Water Regenwasser als Trinkwasser aufbereitet, hat sich jetzt erst im ITZ angesiedelt und mietet einen Schreibtisch im Open Space Büro. Vertrieblich unterstützt wird er von Alessio Cauterucci, ebenfalls auf dem Sprung in die Selbständigkeit mit einer eigenen Online Marketing Firma. „Das Gründerzentrum bietet uns viele Möglichkeiten. Toll, dass wir uns jetzt in so informeller Runde bei einem Frühstück mit anderen Akteuren vernetzen können“ so die beiden Gründer hochmotiviert. Zum Vernetzen gab es vielerlei Möglichkeiten. So waren Vertreter der School of Entrepreneurship anwesend sowie die Studentinnen Sina Merkert und Loreen Denner, deren Gründungsidee im Zuge des Projekt Change Management innerhalb ihres Studienganges entstanden ist. Sie entwickeln zusammen mit einem großen Textilhersteller aus der Region einen Body für Babys mit integriertem Wärmepad.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen