Gewinner bekommen Gala-Dinner und eine Feuershow

Lesedauer: 4 Min
 Losgewinner und Mitglieder des Handel- und Gewerbevereins genießen im Sigmaringer Bootshaus den Abend mit einem Gala- Dinner.
Losgewinner und Mitglieder des Handel- und Gewerbevereins genießen im Sigmaringer Bootshaus den Abend mit einem Gala- Dinner. (Foto: Elisabeth Weiger)
Elisabeth Weiger

Der Handel- und Gewerbeverein (HGV) Sigmaringen hat die Gewinner der diesjährigen Weihnachtslosaktion sowie die bei der Losausgabe beteiligten Vertreter von Handel und Gewerbe kürzlich in das Sigmaringer Bootshaus eingeladen.

Neben Einkaufs- und Büchergutscheinen im Wert von über Tausend Euro wurden dieses Jahr, nach zweijähriger Unterbrechung, 2100 Lose in den beteiligten Geschäften ausgegeben.

Außer den Gewinnern der Geldgutscheine konnten sich auch 38 Losinhaber auf das Schmankerl der Aktion, dem Gala-Dinner für zwei Personen, freuen und ihren Gewinn am vergangenen Freitagabend im Bootshaus einlösen. Essensgutscheine in einem stilvollen Rahmen wurden bereits in früheren Jahren verlost und im Schloss, im Hofgarten und auch im Staatsarchiv eingelöst.

„Eine gute Wahl hat der Vorstand getroffen“, meinte Stefanie King-Greisle von der Buchhandlung Rabe angesichts der festlich gedeckten fünf Tafeln mit den silbernen Kerzenleuchtern und dem dezenten Blumenschmuck im Bootshaus.

In der Mitte des Gastraumes begrüßten die HGV Geschäftsstellenleiterin Christine Lehmann und Vorstandsmitglied Matthias Eisele die Gäste und führten sie an die vorbestimmten Tafeln. An einer nahmen Sabine Langer und ihre Tochter Jessica Platz und stießen mit einem Glas Sekt in Erwartung eines genussreichen Abends mit ihren Tischnachbarn, zwei Damen aus Mengen und Scheer, an.

Dinner bietet Möglichkeit zum Austausch

„Sie haben eine Sache richtig gemacht, Sie haben mit Ihrem Loskauf den Sigmaringer Handel unterstützt“, sagte Matthias Eisele. Der HGV verstehe sich als Bindeglied zwischen verschiedenen Interessenvertretern, was keine einfache Sache darstelle. Umso mehr freue sich der Vorstand heute Abend auf einen anregenden Austausch und sei gespannt auf das, was der Abend bringe.

Zuerst stellte Rolf Thiebach die regionale Kellerei Collegium Wirtemberg vor, deren Weine in Probierdosen ausgeschenkt wurden. Mit einer kleinen Scheibe Lachsterrine, dem „amuse gueule“, auch „Mundfreude“ genannt, begann das viergängige Menü, gefolgt von einer Petersilienwurzelsuppe, Zweierlei vom Weidenrind mit Gemüsebouquet und Thymianpüree sowie einem Glühweinparfait auf Zwetschgenkompott. Auch an die Vegetarier war gedacht worden, und wem das Gemüsecurry zu scharf war, kam in den Genuss einer Forelle.

Mit dem Hinweis auf eine Überraschung folgten die Gäste Frank Oswald nach dem zweiten Gang ins Freie. Bei angenehm milden Temperaturen und mit Blick auf die Donau erwartete sie eine leicht bekleidete Feuertänzerin zu ihrer Feuershow.

Bei dieser nutzten die Zuschauer unter anderem auch die Gelegenheit, mit anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Sein Los habe er bei ihr gekauft, erzählte Andreas Maier seiner Nachbarin, der Verkäuferin in der Spielwarenhandlung Ziegler und seine Frau fügte hinzu: „Vier Lose habe ich gekauft, mein Mann drei, aber gewonnen hat er.“ Die jungen Eltern freuten sich über diesen „kinderlosen“ Abend.

„Es war sehr schön, das Essen war hervorragend“, und mit Blick auf ihrer Tischnachbarinnen, die zustimmend nickten, sagte Sabine Langer beim Verlassen des Lokals, „Wir haben nette Leute kennengelernt.“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen