Fridays-for-Future-Ortsgruppe demonstriert in Sigmaringen für echten Klimaschutz

Lesedauer: 2 Min
 Bereits Anfang des Jahres demonstrierten Schüler der Liebfrauenschule in Sigmaringen für den Kohleausstieg und eine bessere Kli
Bereits Anfang des Jahres demonstrierten Schüler der Liebfrauenschule in Sigmaringen für den Kohleausstieg und eine bessere Klimapolitik. (Foto: Archiv: Mandy Streich)
Schwäbische Zeitung

Die Fridays-for-Future-Ortsgruppe Sigmaringen wird sich am internationalen Klimastreiktag, 29. November, beteiligen. Start der Demonstration ist um 11.30 Uhr am Bahnhof in Sigmaringen. Der Protestmarsch zieht dann zum Karlsplatz und dem neuen Rathaus bis hin zum Leopoldplatz. Dort ist im Anschluss an die Demonstration eine Kundgebung geplant, wird in einer Pressemitteilung der Ortsgruppe erklärt. 

Weiter heißt es: Das für eine dringend notwendige konsequente Klimapolitik protestiert werde, unter dem Motto „Kohleausstieg und fossile Energieträger“. Die Energieproduktion, so wie sie aktuell betrieben werde, sei eine Hauptursache für den rasanten Klimawandel. Nun wolle die Sigmaringer Klimabewegung gemeinsam ein Zeichen setzen, um Druck auf die Entscheidungsträger auszuüben.

Es ist enttäuschend, dass immer noch nicht genug für den Klimaschutz getan wird. 

Grünen-Gemeinderat Mathis Hoheisel

„Es ist enttäuschend, dass immer noch nicht genug für den Klimaschutz getan wird. Wir müssen endlich zusammenarbeiten, um diese Krise zu stoppen, ansonsten werden wir die Erde für immer zerstören“, sagt Organisator und Grünen-Gemeinderat Mathis Hoheisel. Er mahnt an, dass die Politik zwar für Klimaschutz werbe, aber im Endeffekt nichts dafür tun würde. Das sehe man Hoheisel zufolge am kleinen Klimapaket, daher stellt er klar: „Wir gehen solange auf die Straße bis sie endlich kapieren, dass sofort gehandelt werden muss.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen