Flüchtlinge informieren sich übers Studium

Lesedauer: 2 Min
Flüchtlinge der Erstaufnahmestelle besuchen die Hochschule Albstadt-Sigmaringen.
Flüchtlinge der Erstaufnahmestelle besuchen die Hochschule Albstadt-Sigmaringen. (Foto: PR)
Schwäbische Zeitung

„Wie funktioniert das deutsche Bildungssystem?“ - Antworten auf diese und ähnliche Fragen sowie Informationen zu einem Studium an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen haben 16 Bewohner der Erstannahmestelle in Sigmaringen erhalten.

Einige haben bereits in ihren Heimatländern studiert. Neben den Informationen und einer kleinen Präsentation zur Hochschule gab es einen Rundgang durch die Räume und Labore. „Was passiert, wenn ich bereits vier Jahre in meinem Heimatland studiert habe?“, „welche Papiere kann ich hier anerkennen lassen?“ und „wie sieht ein Studium in Deutschland aus?“ Diese Fragen versuchten Professor Andreas Mockenhaupt von der Fakultät Engineering, Professor Suzanne Kadereit von der Fakultät Life Scienses, Gabriela Miehle vom Referat für Fundraising und Stipendien-Management sowie die Studierenden Vivien Mockenhaupt, Ali Coban, Xenia Wedel, Franziska Müller und Vera Hierling zu beantworten. „Die jungen Leute haben alle sehr gut Englisch gesprochen, waren interessiert und haben viele Fragen gestellt“, sagte Miehle im Anschluss an den Termin.

Derzeit verbessern die jungen Männer und Frauen im studierfähigen Alter noch ihre Deutschkenntnisse. „Insgesamt war die Veranstaltung für beide Seiten sehr gelungen“, erklärt Mockenhaupt, der an der Hochschule als Beauftragter für den Dialog mit Flüchtlingen wirbt. „Die Studenten und die Flüchtlinge tauschten E-Mail Adressen aus, damit das Kennenlernen der Kulturen in der Zukunft auch fortgeführt wird.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen