Filmbeitrag über den fürstlichen Wald-Manager

Lesedauer: 2 Min

Raimund Friederichs
Raimund Friederichs (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Am heutigen Montag, 18.15 Uhr, läuft im SWR ein Beitrag über den Wald-Manager des Fürsten, Raimund Friderichs, unter dem Titel „Neue Ideen für einen alten Forst“. Friderichs soll den Wald für die nächsten Generationen vorbereiten. Er leitet den Forstbetrieb des Fürsten von Hohenzollern in Sigmaringen, einem der ganz großen Privatwaldbesitzer in Deutschland. In der 30-minütigen Reihe „Mensch Leute“ gibt der studierte Förster, Zimmermann und Waldorfpädagoge Einblicke in seine tägliche Arbeit. Der Klimawandel setzt dem Wald zu: Die Fichte, bisher der wichtigste Baum für die Forstwirtschaft, schwächelt. Jüngstes Vorhaben von Raimund Friderichs ist das Douglasien-Projekt: Die Douglasie erträgt heiße und trockene Sommer deutlich besser als die Fichte. Ist sie der Baum der Zukunft? Ein weiteres wirtschaftliches Zukunftsthema ist das Projekt „Stammbaum“, das mit einer Hochschulabsolventin entwickelt wird: Bestattungen unter Bäumen gibt es bereits. Auch Taufen, Trauungen oder Goldene Hochzeiten könnten Anlass für ein Ritual im Wald sein. Vielleicht in einem romantischen Landschaftspark direkt an einer Donauschleife? „Wir sind der innovativste Forstbetrieb der Republik, wir bauen auf, wir stellen Leute ein, wir wachsen“, wird Friderichs zitiert. Gezeigt werden unter anderem Bilder der Holzernte, einer Besprechung mit dem Fürsten im Schloss, einer revierübergreifende Drückjagd, Szenen aus dem fürstlichen Wildpark Josefslust sowie aus der fürstlichen Forstbaumschule in Rengetsweiler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen