Erster Corona-Toter im Kreis Sigmaringen

Lesedauer: 5 Min
 Ein weiterer Corona-Fall im Kreis Tuttlingen ist bestätigt, weitere Ergebnisse stehen noch aus.
Ein weiterer Corona-Fall im Kreis Tuttlingen ist bestätigt, weitere Ergebnisse stehen noch aus. (Foto: Hans Klaus Techt)
Schwäbische Zeitung

Ein über 80-jähriger Mann, der am Coronavirus erkrankt war, ist am Montag im Sigmaringer Krankenhaus gestorben. Das teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit. 

Der Mann litt an einer schweren Lungenentzündung und war kurz zuvor ins Krankenhaus gebracht worden. 

Seit Dienstag gibt es 37 bestätige Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis. 

Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf fünf (Landkreise Rems-Murr, Esslingen, Göppingen, Heilbronn, Rottweil).

Aktuell sind im Kreis Sigmaringen noch 219 Tests offen, das Gesundheitsamt rechnet mit weiter rapide steigenden Fallzahlen in den nächsten Tagen.

Landrätin appelliert an den Gemeinsinn

Auch angesichts dieser Nachricht erneuert Landrätin Stefanie Bürkle ihren eindringlichen Appell an die Bürger, zuhause zu bleiben. „Wer trotz Quarantäne sich unter anderen Menschen aufhält, riskiert, dass das Virus an ältere und erkrankte Mitbürger weitergegeben wird. Und für diese kann es mitunter tödlich enden.“

Auch all diejenigen, die keine Quarantäne haben, bittet die Landrätin, soziale Kontakte zu meiden: „Sport in Gruppen, Treffen mit Freunden im Bauwagen, der Eisdiele oder dem Restaurant müssen nun nicht mehr zwingend sein.“

Testcenter geht am Mittwoch in Betrieb

Das Testcenter in der ehemaligen Oberschwabenkaserne in Hohentengen geht laut Landratsamt am Mittwochabend in Betrieb. 

Die Feuerwehr, das Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst haben gemeinsam die Container-Test-Station eingerichtet. Sie unterstützen nun auch beim Betrieb. Das medizinische Personal und der anwesende Arzt werden von der Kassenärztlichen Vereinigung gestellt.

Tests sollen zunächst nur von 18 bis 21 Uhr durchgeführt werden. Denn die Mitarbeiter dort arbeiten künftig tagsüber in ihren Praxen und nach Feierabend zusätzlich in der Teststelle.

Wichtig: getestet werden kann nur, wer einen Termin vom Gesundheitsamt erhalten hat. Wer glaubt, sich mit dem Corona Virus angesteckt zu haben, soll telefonisch Kontakt zum Hausarzt aufnehmen.

Dieser prüft, ob ein Test sinnvoll ist und leitet den Namen an das Gesundheitsamt weiter. Der Patient erhält dann vom Gesundheitsamt einen Termin. Menschen, die ohne Termin die Teststelle aufsuchen, müssen abgewiesen werden.

Kfz-Zulassung nur noch nach Termin

Die Zulassungsstellen in Bad Saulgau und Pfullendorf bleiben ab Morgen komplett bis voraussichtlich 19. April 2020 geschlossen. Es sind nur noch Zulassungen  mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Termine können online unter www.landkreis-sigmaringen.de/de/Online-Terminreservierung-KFZ-Zulassungsstelle vereinbart werden.

Um möglichst vielen Menschen einen Termin anbieten zu können, wird die Zulassungsstelle künftig von Montag bis Mittwoch und freitags von 7.30 – 17.00 Uhr und donnerstags von 7.30 – 18.00 Uhr  besetzt sein. Dies sind insgesamt 17,5 Stunden mehr als bisher.

Notversorgung: Arbeitsrecht wird gelockert

Wer in Bereichen arbeitet, die zur Versorgung der Bevölkerung unmittelbar notwendig sind, darf künftig zwölf statt zehn Stunden täglich arbeiten. Auch sonntags darf künftig gearbeitet werden.

Dies gilt auch für die Logistik des täglichen Bedarfs sowie die für die Produktion aller Waren, die zur Bekämpfung des Corona Virus notwendig sind.

Dies hat das Landratsamt eben angeordnet, nachdem das Land alle Kreise in Baden-Württemberg dazu angehalten hatte. 

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen