Ein Ehrentag für Zollerns Jubilare

Lesedauer: 3 Min
 Die geehrten Mitarbeiter des Unternehmens Zollern werden im Schloss Sigmaringen für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet.
Die geehrten Mitarbeiter des Unternehmens Zollern werden im Schloss Sigmaringen für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet. (Foto: Zollern)
Schwäbische Zeitung

Beim diesjährigen „Tag der Jubilare“ des Unternehmens Zollern sind 55 Mitarbeiter für ihre langjährige Tätigkeit geehrt worden. Die Jubilare, die seit 45, 40 und 25 Jahren dort arbeiten, kommen aus den Werken Laucherthal, Herbertingen, Winterlingen, Braunschweig und Aulendorf. Bereits morgens wurden sie mit ihren Partnern von Personalleiter Roland Straub und vom Betriebsratsvorsitzenden Eberhard Fischer im historischen Hochofengebäude des Werkes Laucherthal begrüßt. Von dort aus ging es in mehreren Gruppen zu Betriebsführungen durch die Werke Laucherthal und Herbertingen, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens.

Zur Ehrungszeremonie, die bei Zollern seit 53 Jahren abgehalten wird und von Friedrich Wilhelm Fürst von Hohenzollern ins Leben gerufen wurde, trafen die Jubilare mit ihren Partnern am späteren Nachmittag im französischen Salon des Schlosses Sigmaringen ein. Geschäftsführer Klaus F. Erkes begrüßte die Jubilare. Er dankte den langjährigen Mitarbeitern für ihre Treue zum Unternehmen und für ihre wertvolle Erfahrung, die sie in den vielen Jahren bei Zollern erarbeitet hätten und nun an die jüngere Generation weitergeben könnten.

Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern, Gesellschafter der Zollern-Gruppe, richtete sich in einer persönlichen Ansprache an die Gäste. Dass die anwesenden Mitarbeiter, von denen jeder seinen ganz persönlichen Weg bei Zollern gemacht habe, die Stärke bewiesen hätten, auch schwierigere Situationen durchzustehen und auf das Unternehmen zu vertrauen, das betonte der Betriebsratsvorsitzende Eberhard Fischer in seinen Worten an die Jubilare.

Feierlicher Höhepunkt des Abends war die Ehrung der einzelnen Jubilare durch Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern. Anschließend bedankte sich Joachim Schalong, stellvertretend für die Jubilare, beim Fürstenhaus und bei der Geschäftsführung. In seiner Rede erinnerte er an seinen ersten Arbeitstag vor 40 Jahren, an dem er mit dem Mofa, durchnässt vom Regen, bei Zollern ankam und dann in trockene Arbeitskleidung gehüllt wurde. Auf diesen Tag folgten viele Berufsjahre, die, wie er erklärt, etwas mit Tradition, Vertrauen, Hingabe zu seiner Tätigkeit und einem Unternehmen, das diese Dinge zulässt, zu tun haben.

Den weiteren Abend verbrachten die Gäste in der Ahnengalerie des Schlosses.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen