DRK-Kreisverband ruft Krisenfall aus

Lesedauer: 3 Min
  Der DRK-Kreisverband Sigmaringen hat bestimmte Maßnahmen wegen des Coronavirus ergriffen, um die Patienten besser versorgen zu
Der DRK-Kreisverband Sigmaringen hat bestimmte Maßnahmen wegen des Coronavirus ergriffen, um die Patienten besser versorgen zu können. (Foto: Symbol: Armin Weigel/dpa)
Schwäbische Zeitung

Wie alle Bereiche steht auch der DRK Kreisverband Sigmaringen vor einer großen Herausforderung durch die Corona-Pandemie. Neben den Hauptaufgaben in der Notfallrettung und der medizinischen und pflegerischen Grundversorgung der Patienten in der ambulanten Pflege sowie den Sanitäts- und Betreuungsdiensten gilt es jetzt, die durch die Pandemie ausgelösten zusätzlichen Aufgaben zu meistern. Deshalb hat DRK-Präsident Rolf Vögtle den Krisenfalls ausgerufen.

Bereits seit vielen Jahren ist das Krisenmanagement im DRK Kreisverband geregelt. Es ist eine der Ur-Aufgaben des DRK in Krisenzeiten gewappnet zu sein um der Bevölkerung zur Seite zu stehen. Die gesamte Struktur des DRK ist darauf ausgerichtet. Das Krisenmanagement ist in zwei Bereichen organisiert: dem Einsatzstab und dem Krisenteam operative Bereiche. Mit formaler Feststellung der Krise kann das Krisenmanagement seine umfangreichen Aktivtäten vertiefen und die vorausschauende Einsatz- und Ressourcenplanung forcieren. Vögtle sagt: „Für die Bewältigung der Krise, ist diese Entscheidung von strategischer Bedeutung.“

Der Einsatzstab wird bedarfsbezogen durch den Krisenmanager Mario Rilli, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter beim DRK-Kreisverband Sigmaringen, bestimmt und eingerichtet. „So aufgestellt können wir alle Informationen zeitnah bewerten und geeignete Maßnahmen einleiten und den jeweiligen Anforderungen anpassen.“, so Mario Rilli. „Aktuell unterstützen wir bereits die Teststelle in Hohentengen.“

Dem Krisenteam Operative Bereiche gehören aus der Kreisgeschäftsstelle die jeweiligen Bereichsleitungen an. Die Leitung obliegt Kreisgeschäftsführer Gerd Will: „Die Feststellung des Krisenfalls hilft uns, unser DRK Hilfeleistungsangebot noch besser und noch schneller erbringen zu können.“

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen