Der Talk im Hofgarten will Antworten geben

Lesedauer: 4 Min

 Der Talk im Hofgarten in Sigmaringen widmet sich in diesem Jahr dem Thema Bildung.
Der Talk im Hofgarten in Sigmaringen widmet sich in diesem Jahr dem Thema Bildung. (Foto: Archiv: Melanie Straub)
Redaktionsleitung

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt dieses Jahr der „Angelo-Stiftung“ von Mitinitatorin Evi Clus (www.angelo-stiftung.de) zugute. Der „Talk im Hofgarten“ findet am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im Sigmaringer Hofgarten statt. Der Einlass ab 19.30 Uhr. Voranmeldung unter kontakt@talk-im-hofgarten.de

Der Serviceclub Round Table lädt unter der Überschrift „Denker oder Schaffer – welche Bildung braucht’s Ländle?“ zu seiner Diskussionsrunde „Talk im Hofgarten“ ein. Fünf regional und überregional bekannte Gesprächspartner werden am Samstag, 13. Oktober, unter der Moderation von Hendrik Groth, Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, im Hofgarten in Sigmaringen das Thema beleuchten. Der Veranstalter bittet um Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden für einen wohltätigen Zweck wird gebeten.

Der Serviceclub Round Table möchte alle zwei Jahre eine Talkrunde zu einem Thema anbieten, das der Bevölkerung im Landkreis Sigmaringen unter den Nägeln brennt. An welchen Fachkräften mangelt es im Moment tatsächlich? An Menschen, die eine Ausbildung oder ein Studium absolviert haben? Ist der seit knapp zehn Jahren andauernde Wirtschaftsaufschwung durch den Fachkräftemangel in Gefahr?

Die Teilnehmer der Diskussion werden versuchen, auf all diese Fragen aus regionaler Perspektive eine Antwort zu finden. Round Table möchte mit der Diskussion einen Impuls für eine positive Entwicklung im Landkreis geben, sagt das für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Clubmitglied Andreas Schmidt.

Peter Müller erfüllte sich erst vor sechs Jahren den Traum vom eigenen Unternehmen. Im Alter von 54 Jahren übernahm er den Ostracher Wohnmobil-Zulieferer Tegos. Zuvor war der gebürtige Stuttgarter bei mehreren mittelständischen Unternehmen in der kaufmännischen Geschäftsführung tätig. „Die duale Ausbildung in den Betrieben des Landkreises ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für unsere wirtschaftliche Entwicklung“, sagt der Geschäftsführer. Diese und andere Positionen wird er beim Talk im Hofgarten vertreten.

Doch hier stößt der Landkreis zusehends an Grenzen: Zwar plant er momentan den Neubau seiner größten beruflichen Schule, der Bertha-Benz-Schule, doch immer wieder verschwinden Berufsfelder vom Stundenplan der Schule, weil es nicht mehr genügend Auszubildende gibt. Hier intelligente Lösungen zu erarbeiten, ist eine Herausforderung für Landrätin Stefanie Bürkle. Die Rektorin der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Ingeborg Mühldorfer, ist erst kürzlich in ihrem Amt bestätigt worden. Für sie ist der Begriff Bildung mehr als Wissenstransfer: „Es geht um die Vermittlung von Kompetenzen, die es ermöglichen, selbstständig Antworten auf Fragen zu finden, die wir noch gar nicht kennen.“

Das Podium wird komplettiert von zwei Vertretern der Großen Koalition: Thomas Bareiß (CDU), der örtliche Bundestagsabgeordnete, gehört der aktuellen Bundesregierung als parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie an. Die Vorsitzende der SPD Baden-Württemberg, Leni Breymaier ist als Berliner Abgeordnete ebenfalls bundespolitisch tätig.

Zusammen mit Landrätin Bürkle ist der Chefredakteur der SZ, Henrik Groth, die Konstante auf dem Podium. Er ist beim Talk im Hofgarten von Anfang an seit 2014 mit dabei.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt dieses Jahr der „Angelo-Stiftung“ von Mitinitatorin Evi Clus (www.angelo-stiftung.de) zugute. Der „Talk im Hofgarten“ findet am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im Sigmaringer Hofgarten statt. Der Einlass ab 19.30 Uhr. Voranmeldung unter kontakt@talk-im-hofgarten.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen