Der FC Laiz sucht dringend Trainer und Betreuer

Lesedauer: 4 Min
 Ehrungen für langjährige Vereinstreue erhalten (von links) Rosalinde Mergel (25 Jahre), Heinz Wagner (40), Manuela Kessel (25),
Ehrungen für langjährige Vereinstreue erhalten (von links) Rosalinde Mergel (25 Jahre), Heinz Wagner (40), Manuela Kessel (25), Hans-Peter Kessel (25), Nico Hausschild (15) und Marco Heyn (15). (Foto: pegme)
pegme

Auf der Mitgliederversammlung des FC Laiz am Freitagabend haben Vorstand und Spartenleiter das Jubiläumsjahr 2019 Revue passieren lassen. Unter anderem wurde eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen.

„Dieses Jahr war an Kraftanstrengungen kaum zu toppen“, blickte Vorsitzender Armin Wurster zurück. Neben dem regulären Spielbetrieb stemmte der Verein viele Feierlichkeiten anlässlich seines 100-jährigen Bestehens. 140 Finisher beim Silvesterlauf, Stickerstar-Album, Jubiläumsbuch, Dia-Shows zur Vereinsgeschichte, Hausball im renovierten Stüble und Festempfang waren einige der Highlights. Weniger erfolgreich lief es dagegen für die Fußballer auf sportlicher Seite. Nach zwölf Jahren Bezirksliga folgte für die Aktiven der Abstieg in die Kreisliga A2. Trainer- und Betreuermangel, Nachwuchssorgen, Langzeitverletzte – personell klemmt es in vielen Bereichen. „In der C-, B- und A-Jugend werden dringend Trainer gesucht. Hier brennt die Latte“, so Harald Maier, erster Jugendleiter. Für ihn und den Verein sei es oberste Priorität, „dass wir die Jungs durchkriegen“. Von den Jüngsten, den Bambini, bis hin zu den Aktiven. Fehlende Spieler werden durch Spielgemeinschaften (SGM) mit Sigmaringen und Inzigkofen kompensiert. Bedauerlich: Nach fünf Jahren hat sich die Mädchenmannschaft der A-Jugend mangels Nachwuchs aufgelöst.

Sascha Kessel, Teamleiter Aktive, brachte nannte Daten und Fakten. Fünf Abgänge, drei Neuzugänge, drei Langzeitverletzte – zu Letzteren zählt Kessel selbst. „Bei mir ist alles kaputt“, kommentierte er sitzend sein Verletzungspech. Die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren hat nach anfänglichen Schwierigkeiten gut zusammengefunden und belegt in der Kreisliga einen vorderen Tabellenplatz.

Einen fast ausgeglichenen Haushalt legte Kassierer Claus Müller vor. Bei einem Gesamtvolumen von 111 900 Euro verbuchte der Verein einen Gewinn von 284 Euro. Der komplette Vorstand wurde wiedergewählt. Besondere Ehrungen erfuhren Heinz Berger für die akribische Ausarbeitung der Dia-Show, Werner Britz für seinen Einsatz zum Stickerstar-Album und Jürgen Plein für sein jahrzehntelanges zuverlässiges Führen der Vereinschronik.

Ab 2020 steigen die Beiträge. Der Obolus der C- bis A-Jugend erhöht sich auf 60 Euro, Familien und Aktive zahlen künftig 20 Euro mehr. Erstmalig wird auch für die Bambini eine Gebühr von 30 Euro im Jahr fällig, unverändert bleibt der Beitrag für die Spieler der F- bis D-Jugend und der passiven Mitglieder.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen