Das Weinhaus Nell kann Schließung abwenden

Lesedauer: 3 Min
Redaktionsleitung

Das Weinhaus Nell ist nun eine Filiale des Weinhauses Schall aus Betzingen bei Reutlingen. Filialleiter Rolf Thiebach hat vor seinem Wechsel nach Sigmaringen in dem Betrieb seiner Ex-Frau gearbeitet. Bislang gehörte das Sigmaringer Geschäft dem Getränkefachhändler Mebold aus Albstadt.

Der bisherige Eigentümer wollte das Sigmaringer Geschäft schließen. Hintergrund der Entscheidung: In die Mebold-Familie habe das Weinhaus Nell nur bedingt gepasst, so Thiebach. Mebold betreibe klassische Getränkemärkte mit angeschlossenem Weinhandel. „Eine Beratung laut unserem Verständnis gibt es in den Mebold-Märkten so nicht“, sagt Thiebach.

Als Mebold ihm die Nachricht der Schließung überbrachte, suchte Thiebach nach einem Ausweg. „Mir war wichtig, einen weiteren Leerstand für Sigmaringen zu verhindern“, sagt er. Als Vorstandsmitglied steht Thiebach an der Spitze des Handels- und Gewerbevereins, auch deshalb wollte er, dass es für das Weinhaus in Sigmaringen eine Zukunft gibt.

Die Ablösesumme zu stemmen, sei für ihn alleine schwierig gewesen. Deshalb suchte Thiebach nach einem Verbündeten und wurde bei seiner früheren Ehefrau fündig, die in Betzingen bei Reutlingen ebenfalls ein Weinhaus betreibt. „Ich bin unter die Fittiche von Schall geschlüpft“, sagt Thiebach, „bis zur Scheidung war ich in diesem Geschäft tätig“. Nun arbeitet er wieder für Schall und leitet die Sigmaringer Filiale.

Das Weinhaus wird in Sigmaringen seinen bisherigen Namen behalten. Die Kunden gingen zum Nell und nie zum Weinhaus Mebold. Obwohl der Verkauf von Walter Nell beinahe 20 Jahre zurückliegt, hatte sich der Name Mebold nie richtig durchgesetzt. Nun ist dieser Name Geschichte. Da sich die Ladeneinrichtung und das Sortiment ändern, fragen Kunden Thiebach immer wieder, ob er das Geschäft schließe. „Um Sechse“, antwortet er ihnen, ins Hochdeutsche übersetzt: 18 Uhr.

Da das Weinhaus auf neue Möbel wartet, sieht die Präsentation momentan noch etwas provisorisch aus, doch dies soll sich in wenigen Wochen ändern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen