Corinna Wolber verlässt die SZ-Redaktion

Lesedauer: 2 Min
 Eine Zeitungsseite als Abschiedsgeschenk: Corinna Wolber verlässt die Redaktion, Lokalchef Michael Hescheler überreicht ihr die
Eine Zeitungsseite als Abschiedsgeschenk: Corinna Wolber verlässt die Redaktion, Lokalchef Michael Hescheler überreicht ihr die Seite. (Foto: Sek)
Schwäbische Zeitung

Corinna Wolber verlässt nach sechseinhalb Jahren die Lokalredaktion der „Schwäbischen Zeitung“. Die 39-Jährige wird Pressesprecherin der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Wolber war als Newsdeskmanagerin für die Themenplanung und -absprache verantwortlich. Ihr zweites Standbein war eine Reportertätigkeit im Ressort „Rund um Sigmaringen“, das die Gemeinden Bingen, Inzigkofen, Krauchenwies und Sigmaringendorf abbildet.

Corinna Wolber kam 2012 von Düsseldorf nach Sigmaringen: Zum Einstieg in der Lokalredaktion betreute sie die Meßkirch-Seite, übernahm aber bereits nach kurzer Zeit Verantwortung am Newsdesk, an dem die Themenplanung zusammenläuft.

Die Redakteurin baute mit viel Herzblut das Ressort „Rund um Sigmaringen“ auf. „Besonders in Sigmaringendorf fand sie einen Draht zu den Lesern. In kürzester Zeit schuf sie sich ein Netzwerk und schrieb Geschichten mit Tiefgang“, würdigte Lokalchef Michael Hescheler.

Ihre Aufgaben übernimmt Johannes Böhler. Der neue Redakteur kam zum Monatswechsel vom „Schwarzwälder Boten“ nach Sigmaringen. Dort war er zuletzt in der Onlineredaktion tätig. Auf der Internetseite schwaebische.de wird Böhler künftig verstärkt Themen ausspielen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen