Busverbindung zwischen Beuron und Sigmaringen soll sich verbessern

Lesedauer: 2 Min

Die Buslinie Sigmaringen-Beuron soll verbessert werden.
Die Buslinie Sigmaringen-Beuron soll verbessert werden. (Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Weil der Busverkehr im Landkreis Tuttlingen neu organisiert wird, soll auch der Buslinienverkehr der Linie 50 Beuron-Sigmaringen, der bis 2019 konzessioniert ist, neu vergeben werden. Durch eine Fahrplanänderung von Seiten des Landratsamts Tuttlingen hat sich laut Kreisverwaltung die Beförderungssituation zwischen den Landkreisen verschlechtert, eine Neuerteilung der Genehmigung soll künftig für eine verbesserte Situation für kreisüberschreitende Fahrten sorgen, was vor allem Schüler freuen dürfte.

Künftig wird jeder Kreis eigenverantwortlich für den jeweiligen Verkehrsbereich und Fahrplan sowie dessen Finanzierung verantwortlich sein. Das heutige Verkehrsangebot soll fortgeführt werden und dem kreisgrenzübergreifenden Verkehr soll verstärkte Aufmerksamkeit geschenkt werden. „Mit der Vorabbekanntmachung sind daher auch verkehrliche Verbesserungen für die weiterführenden Schulen in Sigmaringen verbunden“, heißt es in der Kreistagssitzungsvorlage. So soll eine bestehende Fahrplanlücke geschlossen und eine Rückfahrmöglichkeit um 16.35 Uhr eingerichtet werden. Ein besonderes Augenmerk gelte insbesondere der überregionalen Erreichbarkeit der beruflichen Schulen und einer Ausweitung der Fahrten am Wochenende zugunsten des Tourismus. Das Landratsamt strebt eine Vergabe für zehn Jahre Laufzeit an. Laut Landrätin Stefanie Bürkle wäre es wünschenswert, wenn sich auf die Ausschreibung Unternehmen melden würden, die die Linie eigenwirtschaftlich betreiben oder gegen einen Zuschuss. Die bisherige Bezuschussung liegt bei 75 000 Euro.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen