Bildungszentrum Gorheim stellt Acrylbilder aus

Lesedauer: 2 Min
 Nele Zimmermann, Annika Kraska, Svea Wagner, Emma Weckerle, Julia Scheithauer (hintere Reihe von links) sowie Eva Fiederer (vor
Nele Zimmermann, Annika Kraska, Svea Wagner, Emma Weckerle, Julia Scheithauer (hintere Reihe von links) sowie Eva Fiederer (vorn rechts) und Annika Kling (vorn Mitte) haben jede Menge Grund zur Freude: Mit einer kleinen Vernissage ist am Freitagabend im Bildungszentrum Gorheim eine Ausstellung eröffnet worden (Foto: Peggy Meyer)
pegme

Nele Zimmermann, Annika Kraska, Svea Wagner, Emma Weckerle, Julia Scheithauer (hintere Reihe von links) sowie Eva Fiederer (vorn rechts) und Annika Kling (vorn Mitte) haben jede Menge Grund zur Freude: Mit einer kleinen Vernissage ist am Freitagabend im Bildungszentrum Gorheim eine Ausstellung eröffnet worden – mit den Werken der jungen Künstlerinnen.

Clemenz Mayer, Leiter der Einrichtung, sprach von einer „doppelten Premiere“. Nicht nur die Vernissage fand erstmals in diesen Räumen statt, auch den Wänden wurde erstmals Leben eingehaucht. Bisher blieben sie nur im sterilen Weiß, nun präsentieren sie wunderbare und faszinierende Kunstwerke. Dass es sich dabei um Arbeiten aus dem eigenen Hause handelt, macht es um so wertvoller. Die jungen Künstlerinnen entspringen alle der Jugendakademie, einem Kurs der Jugendkunstschule, die dem Bildungszentrum angegliedert ist. Und so zeigt die kleine Ausstellung Acrylbilder auf A2-Format. „Das war wohl die größte Herausforderung, die Proportionen so hinzubekommen“, sagte Kunstdozentin Monika Uhlmann (vorne links). Und auch die Hauttöne hätten so manche „zur Verzweiflung getrieben“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen