Bürgerstiftung will Kapitalstock erhöhen

Lesedauer: 2 Min
Der Vorstand der Bürgerstiftung will schauen, dass mehr Geld reinkommt.
Der Vorstand der Bürgerstiftung will schauen, dass mehr Geld reinkommt. (Foto: Bürgerstiftung)
Redaktionsleitung
Michael Hes

Die Sigmaringer Bürgerstiftung verharrt auf ihrem Stiftungsvermögen in Höhe von rund 65 000 Euro. „Um mehr Spielraum zu bekommen, wollen wir ein Leuchtturmprojekt generieren“, sagte die Vorsitzende, Andrea Huthmacher, am Mittwoch vor dem Gemeinderat. Wie dieses Leuchtturmprojekt aussieht, dazu will sich die Bürgerstiftung konkret noch nicht äußern. Es könnte eine größere Veranstaltung sein, es könnte aber auch eine anders gelagerte Aktion sein.

Die vor einigen Jahren gegründete Stiftung wurde von der Stadt mit einem Startkapital in Höhe von 50 000 Euro ausgestattet. Durch Zustiftungen von privaten Personen wuchs das Vermögen auf 65 000 Euro an. Da der Kapitalstock auf diesem Betrag verharrt, überlegt sich der Stiftungsvorstand nun, wie er sein Vermögen vermehren kann. Das Kapital der Stiftung ist unantastbar – ihre Akivitäten muss die Einrichtung über die Zinseinnahmen finanzieren, die aktuell bei wenigen Hundert Euro liegen. Da die Sigmaringerin Erni Faisst der Stiftung einen größeren Betrag vermachte, der verbraucht werden darf, verfügt Stiftung dennoch über gewisse Spielräume.

„Durch das Leuchtprojekt verfolgen wir das Ziel, den Bestand der Bürgerstiftung langfristig zu sichern“, sagte Andrea Huthmacher. Die Stiftung sucht nach einer Aktion, bei der möglichst viele Bürger eingebunden werden können. „Wir wollen etwas mit den Bürgern und für die Bürger machen“, so das Ziel.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen