Ausstellung im Aktionsraum Gorart zeigt „Unebenen“

Lesedauer: 2 Min

Jürgen Schulz Lorch und Susanne Hackenbracht stellen aus.
Jürgen Schulz Lorch und Susanne Hackenbracht stellen aus. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Der Aktionsraum Gorart, in der Gorheimerstraße 22, öffnet am Samstag, 28. Oktober, um 18 Uhr seine Pforten für eine neue Ausstellung. Unter dem Titel „Unebenen“ präsentieren die beiden Künstler Susanne Hackenbracht und Jürgen Schulz Lorch ihre Werke zum Thema Schichten, Ebenen und Unebenen.

Die ausgestellten Werke präsentieren sich dem Betrachter dabei genau so: Uneben, nicht flach und in vielerleich Hinsicht dimension- wechselnd. Mit den Wahrnehmungsebenen der Betrachter wird gespielt.

Susanne Hackenbracht arbeitet als freischaffende Künstlerin schon seit Jahren im Bodenseeraum. Neben ihrer Malerei schmiedet sie verschlungene, mit heißem Glas übergossene Kleinskulpturen sowie dreidimensionale Objekte aus Gummi. Auf der Ausstellung präsentiert sie eine Serie von dreidimensionalen Werken aus Gips, Draht und Farbe.

Der freischaffende Künstler und Restaurator Jürgen Schulz Lorch zeigt Gemälde, von denen manche aus mehr als zwei Objekten bestehen. Auf den bearbeiteten und bemalten Leinwänden sind in Streifen geschnittene Gemälde als Collage neu zusammengefügt worden und bilden so ein neues Gesamtkunstwerk.

Für die Ausstellung gibt es eine speziell hierfür erdachte Aktion: „Kunst pro qm“. Hierfür entsteht ein mindestens zehn Quadratmeter großes Gemälde, welches aus großen Einzelleinwänden zu einer großen Malfläche zusammengefügt wird. Die Entstehung kann am Samstag, 14. Oktober, von 15 bis 17 Uhr beobachtet werden. Das Ergebnis wird in der Ausstellung „Unebenen“ gezeigt. Für die crowdfunding-finanzierte Aktion kann unter www.startnext.de gespendet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen