Aufgefräster Gehweg als Stolperfalle

Lesedauer: 2 Min
Der aufgefräste Gehweg.
Der aufgefräste Gehweg. (Foto: abu)

Seit einigen Wochen gibt es auf dem Bürgersteig in der Josefstraße eine Kante im Asphalt. „Das Gefälle ist für Menschen mit Rollatoren problematisch“, merkt eine Leserin an. Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich erkundigt, wer die Asphaltdecke geöffnet hat.

Das Unternehmen Unitymedia hat dort Kupferleitungen verlegt. „Der Straßenbelag ist soweit vorbereitet, dass die letzte Schicht, Asphalt, verlegt werden kann“, sagt ein Sprecher des Unternehmens. „Aufgrund der vielen Anfragen im Straßenbau und bedingt durch die Urlaubszeit haben wir seitens des Straßenbauers noch keine Zusage, bis wann die Asphaltdecke verlegt wird.“ Mit dem gestörten TV Signal der Unitymediakunden rund um den Josefsberg hätten die Arbeiten nichts zu tun. Das Unternehmen versuche juristisch Zugang zu der Wohnung zu erwirken, in der der defekte Verstärker untergebracht sei. Der Eigentümer des Hauses will Unitymedia nur ins Haus lassen, wenn das Unternehmen den Verstärker auf eigene Kosten ausbaut, was das Unternehmen verweigert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen