Auf dem Weg ins Berufsleben

Lesedauer: 4 Min
 Die Absolventen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen feiern gemeinsam ihren Abschluss.
Die Absolventen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen feiern gemeinsam ihren Abschluss. (Foto: Schultheiss)
Schwäbische Zeitung

299 Absolventen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen sind am Freitag bei einer Feier in der Albstadter Festhalle verabschiedet worden. Sie alle haben ihr Studium im vergangenen Wintersemester erfolgreich abgeschlossen. 231 der Absolventen haben ein Bachelorstudium, 68 ihr Masterstudium beendet. Unter ihnen sind 27 Menschen mit ausländischem Pass aus sechs Nationen.

Ein großer Teil der jungen Akademiker feierte den erfolgreichen Abschluss mit Familienangehörigen und Freunden in der Festhalle. Bei der Abendveranstaltung wurden auch Preise für herausragende Studienleistungen übergeben.

Den VDE-Preis des Bezirksvereins Württemberg überreichte Professor Dr. Derk Rembold von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen an Marius Schmid (Systems Engineering).

Den VDI-Förderpreis des Württembergischen Ingenieurvereins nahm Isabelle Brix (Textil und Bekleidungstechnologie) von Dr.-Ing. Wolfram Fischer entgegen.

Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer gratulierte den Absolventen zum Abschluss ihres Studiums. Sie gab den Absolventen außerdem mit auf den Weg, keine Angst davor zu haben, auch mal zu scheitern. „Nach dem Hinfallen wieder aufzustehen macht uns stärker und glücklicher, als immer nur erfolgreich zu sein“, sagte Ingeborg Mühldorfer. Sie forderte die jungen Menschen dazu auf, die Zukunft aktiv mitzugestalten. „Wirken Sie mit, damit wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern. Die digitale Revolution wird tolle neue technische Möglichkeiten eröffnen, wenn wir darauf achten, sie gesellschaftlich zu begleiten und verantwortungsbewusst damit umzugehen“, sagte sie. „Dafür brauchen wir kreative, verantwortungsbewusste und gebildete Menschen.“

Vonseiten der Absolventen hielten Andreas Blickle und AlexanderBraun die Abschlussreden. Andreas Blickle zeigte sich nachhaltig von der guten Atmosphäre an der Hochschule beeindruckt. „Es wird nicht nur Wissen vermittelt“, sagte er. „Es werden vielmehr die Gemeinschaft, die Teamarbeit und der Zusammenhalt gestärkt.“ Der Kontakt zwischen Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden nehme einen ganz besonderen Stellenwert ein: „Wir hatten immer einenAnsprechpartner bei Fragen und Problemen.“

Anhand einiger Beispiele aus der Praxis machte Andreas Blickle außerdem deutlich, dass es auf dem Weg in ein erfolgreiches Berufsleben um mehr gehe als um gute Noten. Einige der erforderlichen Kompetenzen habe er sich während des Studiums angeeignet.

Familiäre Atmosphäre in Studienveranstaltungen

Alexander Braun beschrieb stellvertretend für das gesamte Studium ein „typisches Semester“ und hob die familiäre Atmosphäre an der Hochschule hervor. „Mein Studiengang hatte die Besonderheit, dass wir eine sehr überschaubare Truppe waren“, sagte er. „Eine Stunde, die als gewöhnliche Vorlesung begann, endete nicht selten als offene Diskussionsrunde – und Praktikumsaufgaben wurden zu fordernden Projekten, an denen wir alle gemeinsam arbeiteten.“

Im Anschluss wurden alle anwesenden Absolventen studiengangweise auf die Bühne gerufen. Die Dekane und Studiendekane gratulierten ihnen persönlich und überreichten eine kleine Erinnerung an ihre Hochschulzeit in Albstadt und Sigmaringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen