Abenteuerkirche kommt bei Kindern gut an

Lesedauer: 4 Min
 Das Theaterteam verabschiedet sich von der vierten Staffel der Abenteuerkirche.
Das Theaterteam verabschiedet sich von der vierten Staffel der Abenteuerkirche. (Foto: Kirchengmeinde St. Fidelis)
Schwäbische Zeitung

Das Projekt „Abenteuer Kircher“ der Seelsorgeeinheit Sigmaringen hat sich etabliert. Rund 100 Kinder besuchten im Schnitt regelmäßig zusammen mit ihren Eltern den monatlichen Familiengottesdienst in der Sigmaringer Fideliskirche. Zu diesem Schluss kamen die Verantwortlichen in ihrem jüngsten Reflexions- und Vorbereitungstreffen. Dabei wurde auch die neue, fünfte Staffel, geplant und vorbereitet.

Die vierte Staffel ging im November mit einer Zeitreise zur Heiligen Elisabeth zu Ende. In zehn Gottesdiensten wurden die Kinder vom Theaterteam um Professor Tempus und Fräulein Reinlich in verschiedene Epochen der Vergangenheit mitgenommen. Jedes Mal ging die Zeitreise zu einem oder einer Heiligen, zu bekannten wie Valentin, Hildegard von Bingen oder Franziskus, aber auch zu weniger populären wie Timotheus, Patrick oder Bernadette. Mit einer Spielstraße und dem Elterncafé starteten alle diese Gottesdienste, eine Band sorgte für musikalische Begleitung.

Auch der Pfarrer spielt mit

Pfarrer Ekkehard Baumgartner beteiligte sich ebenfalls mit einer „Abenteurer“-Rolle, indem er als Mister Wegweiser den Kindern zusätzliche Informationen zum Verständnis der Inhalte lieferte. In Kleingruppen konnten die Themen weiter vertieft werden, indem die Kinder sangen, bastelten und Geschichten hörten, während in der Kirche der Gottesdienst mit den Erwachsenen weiter gefeiert wurde.

Kürzlich trafen sich laut Pressemitteilung Gemeindereferentin Regina Schmucker und das Theaterteam, um den Rahmen für die fünfte Staffel zu schaffen. Wurden in den Staffeln eins und vier eher ältere Kinder angesprochen, so boten die Staffeln zwei und drei Programm für jüngere Kinder. „Unser Anliegen ist jetzt“, so Schmucker, „mit der neuen Staffel wieder verstärkt die jüngeren Kinder anzusprechen.“

So kam die Idee, dass eine Gespensterfamilie die Kinder faszinieren könnte. Sie soll auf dem Dachboden des Sigmaringer Schlosses leben. Ihr Alltag ist gespickt mit allerlei Abenteuern, mit kleinen und großen Freuden, mit Sorgen, Nöten, Problemen – genauso wie bei Familien im wahren Leben.

„Die Gespenster werden in die Welt eines geheimnisvollen Buches eintauchen“, sagt Tanja Ettwein vom Theaterteam, die die Rollenspiele entwirft. Das Buch handelt von Josef und seinen Brüdern. Das Motto der fünften Staffel in Reimform: „Die Uhr schlägt 11, der Spuk beginnt, von Josef hört heut’ jedes Kind“ weist auf diese alttestamentliche biblische Geschichte hin. Der Handlungsstrang der Josefsgeschichte wird sich durch alle Gottesdienste der fünften Staffel ziehen. Ein Gottesdienst baut auf den anderen auf, ähnlich einer neunteiligen Serie.

Außer den Abenteuer-Gottesdiensten wurden im 2019 zusätzliche Familienangebote unter dem Motto „Abenteuer Kirche plus“ angeboten. So gab es einen Abend rund um Feuer und Flamme und ein Erntedankfest auf dem Bauernhof. Die Familienangebote sollen auch in der kommenden Staffel beibehalten werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen