37 Pflegerinnen beenden ihre Fachausbildung

Lesedauer: 4 Min
 Das Foto zeigt die Absolventinnen gemeinsam mit dem staatlichen Prüfungsausschuss.
Das Foto zeigt die Absolventinnen gemeinsam mit dem staatlichen Prüfungsausschuss. (Foto: Akademie für Gesundheit und Soziales)
Schwäbische Zeitung

An der Akademie für Gesundheit und Soziales in Laiz haben zum Schuljahresende 18 frisch gebackene Altenpflegerinnen sowie 19 Altenpflegehelferinnen ihre Abschlusszeugnisse in Empfang genommen.

Unter dem Motto „Mit Kopf, Herz und Hand“ bot sich den Auszubildenden sowie den Absolventen die Gelegenheit, das vergangene Schuljahr und auch die Ausbildungszeit zu beenden. Danach fand die feierliche Zeugnisübergabe in der Stadthalle in Sigmaringen statt. Rund 230 Gäste waren der Einladung gefolgt. Die Auszubildenden hatten Programmpunkte und Überraschungen vorbereitet.

Bereits wenige Tage zuvor hatten die Absolventinnen der Altenpflege-Ausbildung nach den mündlichen Prüfungen ihre Zeugnisse von dem Prüfungsvorsitzenden Fabian Biselli vom Regierungspräsidium Tübingen in Empfang nehmen dürfen. Von Geschäftsführer und Schulleiter Thomas Gentner erhielten die frisch gebackenen Pflegekräfte noch ein Zusatzzertifikat über die Altenpflege plus-Ausbildung. An der staatlich anerkannten Berufsfachschule wird ein vom Sozialministerium genehmigtes Modellprojekt angeboten, welches Elemente der Behindertenhilfe in die Ausbildung integriert.

Über einen Preis durfte sich Stefanie Sauer freuen. Sie hatte die Ausbildung mit einem Durchschnitt von 2,0 beendet. Das beste Jahreszeugnis zum Abschluss der schulischen Ausbildung konnte die Teilzeit-Auszubildende Kathrin Licht mit einem Durchschnitt von 1,1 vorweisen. Zu den Absolventinnen gehörten: Liridona Berishaj, Manuela Bolz, Larissa Groh, Katharina Halcinova, Ilona Hönniger, Joel Huber, Flavian Knoblauch, Nicole König, Kushtrim Rrustemi, Rafael Enrico Saez-Vicente, Stefanie Sauer, Jamie Lee Ann Schmelcher, Annalena Schmid, Jessica Winkler, Cagla Yasar, Diana Zuka und Sibylle Weißhaupt.

Bei den Auszubildenden des ersten Jahres und darunter auch die Absolventinnen der Altenpflegehilfe durften sich Karin Härtl und Regina Linsenmann über einen Preis freuen. Karin Härtl hatte das erste Jahr mit 1,4 beendet. Die Altenpflegehilfe-Ausbildung beendete Regina Linsenmann ebenso mit einer 1,4. Die Auszubildenden des zweiten Jahres durften sich über ihre Versetzungszeugnisse freuen. Das beste Zeugnis durfte Sebastian Schön mit einem Durchschnitt von 1,4 in Empfang nehmen. Auch er wurde mit einem Preis bedacht.

Die Auszubildenden der zweijährigen Altenpflegehilfeausbildung mit Deutsch-Förderung erhielten noch keine Zeugnisse, da hier das erste Ausbildungsjahr beziehungsweise die Ausbildung erst im September enden wird. Die engagierte Gruppe hatte jedoch gemeinsam mit der Klassenlehrerin Ewa Hoher kurze Sketche vorbereitet und trug so zum heiteren Abschluss des Programms bei.

Mit einem gemütlichen Grillfest mit Freunden, Familien, ehemaligen Absolventen und Vertretern der Ausbildung endete der Abend.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen