1400 Hände helfen für eine bessere Welt

Lesedauer: 4 Min
 Jugendliche bauen bei der 72 Stunden Aktion zum Beispiel ein Bällebad für Kindergartenkinder.
Jugendliche bauen bei der 72 Stunden Aktion zum Beispiel ein Bällebad für Kindergartenkinder. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

In 69 Tagen beginnt die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Am 23. Mai um 17.07 Uhr fällt für rund 10 000 Jugendliche in der Erzdiözese Freiburg der Startschuss zur größten Jugend-Sozialaktion in Deutschland. Allein im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch sind knapp 700 Kinder und Jugendliche in 26 Gruppen dabei.

Egal ob sie Veranstaltungen für Senioren organisieren, ein neues Spielmobil bauen oder für Bienen und andere Insekten Behausungen bauen: Alle Gruppen haben vom 23. bis 26. Mai genau 72 Stunden Zeit, eine soziale, ökologische, interkulturelle oder gemeinnützige Aufgabe in ihrer Umgebung zu lösen.

„Bei uns im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch haben sich inzwischen 26 Gruppen angemeldet – das ist ein tolles Zeichen, dass junge Menschen sich für ihr Umfeld interessieren und sich für andere einsetzen wollen“, erklärt die Jugendreferentin Angelika Engel vom Koordinierungskreis Sigmaringen-Meßkirch.

Doch mit der Gruppenanmeldung ist es nicht getan, denn jetzt geht es darum, für jede Gruppe das geeignete Projekt zu finden oder die Gruppen bei der Ausgestaltung ihres selbstgewählten Projekts zu beraten und zu begleiten. Dafür braucht es Helfer vor Ort. Denn die Aktionsgruppen sind über das ganze Dekanat verteilt. „Von den Ministranten und den Jugendverbänden sind ganz unterschiedliche Gruppen dabei. Da müssen wir schon genau hinschauen, wem wir welches Projekt geben“, erläutert die Koordinierungskreisleiterin Angelika Engel. „72-Stunden-Projekte sollen zwar eine Herausforderung sein, aber dürfen die Gruppen natürlich auch nicht überfordern“.

Gefördert wird die Aktion vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Deutschen Bischofskonferenz. Weitere Unterstützer sind Misereor, das Bonifatiuswerk, und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“. Für Baden-Württemberg hat das Ministerium für Soziales und Integration, der Sparkassenverband, die Aktion Hoffnung sowie die beiden Diözesan-Caritasverbände ihre Unterstützung zugesagt.

Diese Aktionsgruppen sind bis jetzt dabei - Andere Gruppen können sich noch anmelden

KjG Laiz, DPSG Stamm St. Jakobus Pfullendorf, DPSG St. Fidelis Sigmaringen + Malteser Sigmaringen, KjG Sigmaringendorf, KLJB Langenhart, KLJB/Ministranten Meßkirch, Minis St. Johann, KLJB Menningen, Ministranten Trochtelfingen, KLJB Sentenhart, KLJB Leibertingen, KLJB Vilsingen, Jugendtreff Steinhilben, KLJB Aach-Linz, Minis Seelsorgeeinheit Krauchenwies-Rulfingen, KLJB Rengetsweiler, Ministranten Stetten-Frohnstetten-Storzingen, KLJB und Ministranten Wald, KLJB Altheim, KLJB Kreenheinstetten, Ministranten St.Fidelis Sigmaringen, KLJB Rast, KLJB Rohrdorf, KLJB Bichtlingen und die Minis aus Gammertingen mit zwei Gruppen.

Interessierte Gruppen, die diese Aktion ebenfalls unterstützen möchten, können sich noch anmelden. Weitere Informationen gibt’s im Internet unter www.72stunden.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen