14-Jähriger blendet mit Laserpointer Polizisten - Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung

Lesedauer: 2 Min
 Mit einem Laserpointer soll ein 14-Jähriger aus Sigmaringen Polizisten geblendet haben.
Mit einem Laserpointer soll ein 14-Jähriger aus Sigmaringen Polizisten geblendet haben. (Foto: Patrick Lux/dpa)
Schwäbische Zeitung

Weil er einen Polizeibeamten mit einem Laserpointer geblendet hat, muss sich ein 14-jähriger Jugendlicher aus Sigmaringen verantworten. 

Nach Polizeiangaben hatte sich der Vorfall am Samstagabend gegen 19 Uhr zugetragen. Die Beamten waren in einem Zivilfahrzeug im Sigmaringer Stadtgebiet unterwegs, als der Polizist auf dem Beifahrersitz plötzlich einen grünen Laserstrahl in seinen Augen spürte.

Sehvermögen vorübergehend beeinträchtigt

Die Polizisten lokalisierten die Wohnung, aus der heraus der Laserstrahl auf sie gerichtet worden war, und ermittelten dort den 14-jährigen Jugendlichen als mutmaßlichen Verursacher. Der von dem Jugendlichen benutzte Laserpointer wurde herausgegeben und sichergestellt. Gegen den 14-Jährigen wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

Der verletzte Polizeibeamte erlitt eine vorübergehende Beeinträchtigung seines Sehvermögens. Zu seiner Entschuldigung brachte der Jugendliche vor, den Laserpointer absichtlich nur in Richtung von Verkehrszeichen benutzt zu haben.

Übrigens: Obwohl der 14-Jährige den Laserpointer auf ein Auto gerichtet hatte, gilt dies nicht als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, da nur der Beifahrer betroffen war - wenn auch nur zufällig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen