Zeugen gesucht: Mann bricht Opferstöcke auf

Lesedauer: 3 Min
 Die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei sucht nach Zeugen. (Foto: Roland Weihrauch)
Schwäbische Zeitung

Zu Opferstockaufbrüchen in mindestens zwei Kirchen kam es im Laufe des vergangenen Wochenendes in Scheer und Ennetach. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei hervor. Am Samstagnachmittag zwischen 14.30 und 15 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter zwei Opferstöcke in der katholischen Kirche St. Nikolaus in Scheer auf. Der Unbekannte wurde laut Polizeibericht dabei beobachtet, wie er zunächst mittels angezündeter Streichhölzer in die Behältnisse hereinleuchtete und diese später mit einem mitgebrachten Brecheisen gewaltsam öffnete.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es dann in der katholischen Kirche St. Cornelius und Cyprian in Ennetach ebenfalls zum versuchten Aufbruch dreier Opferstöcke. Hier scheiterte der Dieb allerdings und gelangte nicht an das Geld in den Opferstöcken. Da in den drei Behältnissen in der Ennetacher Kirche erloschene Streichhölzer gefunden wurden, geht die Polizei davon aus, dass hier derselbe Täter am Werk war wie in Scheer. Nach diesem Mann wird nun gesucht, damit er sich für seine Taten verantworten kann.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: etwa 50 bis 55 Jahre alt und schlank. Zur Tatzeit war er mit einem blauen T-Shirt mit weißem Aufdruck, blauen Jeans, schwarzen Schuhen, einer schwarzen Basecap mit Aufdruck sowie mit einem blauen Mund- und Nasenschutz bekleidet. Er trug eine silberne Uhr am linken Handgelenk und führte eine schwarze Bauchtasche und einen schwarzen Rucksack mit sich.

Während des Diebstahls in Scheer kam eine bislang unbekannte Person in die Kirche, die von der Polizei nun dringend als Zeuge gesucht wird. Dieser Mensch muss den Unbekannten in der Kirche ebenfalls wahrgenommen haben. Er, sowie Menschen, die weitere sachdienliche Hinweise zu den beiden Taten geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade