Schulfest wie ein Tag der offenen Tür

Lesedauer: 5 Min
 Die Grundschüler aus Scheer haben viel Spaß bei ihrem Schulfest.
Die Grundschüler aus Scheer haben viel Spaß bei ihrem Schulfest. (Foto: Vera Romeu)
Vera Romeu

Das erste Fest der Gräfin-Monika-Schule hat Kinder und Familien begeistert. Es stand unter dem Motto „So schee ka Schule sei“ und bot allerhand Unterhaltsames und Interessantes. Es herrschte beste Stimmung. Die Kinder erlebten vergnügliche Stunden mit ihren Eltern, Lehrern und den vielen Helfern.

Schulleiter Alexander Speh erklärte, dass künftig alle vier Jahre ein größeres Schulfest stattfinden werde. So werde es immer etwas Besonderes sein. Anlass war dieses Jahr die neue Möblierung der Klassenzimmer. „Das Schulfest ist dieses Jahr eine Art Tag der offenen Tür“, sagte Speh. Sehr viele Bürger haben die Schulräume besichtigt und Erinnerungen an frühere Schulzeiten ausgetauscht. Die moderne Ausstattung im historischen Gebäude fügt sich bestens ein und wurde viel gelobt.

Den Auftakt machten die Klassen eins und drei mit einem gesungenen Programm. Sie starteten mit dem Frühlingslied „Alle Vögel sind schon da“, das sie mit großer Begeisterung sangen. Hans-Peter Hirthammer begleitete sie am Keyboard und die junge Schlagzeugerin Leonie Rehm sorgte für gute Dynamik. Das neue Schullied „So schee ka Schule sei“, das Hirthammer geschrieben hat, wurde von den Kindern mit viel Energie gesungen. Zum Lied über Menschen einer Welt wurden Kunstwerke hochgehoben und gezeigt. Auch das Lied „Wir werden immer größer“ mit Solosängerin bekam jubelnden Applaus. Schwungvoll sang der Chor, während lässige Jungs mit ihren Rollern ihre Runden über den Schulhof drehten. Schulleiter Speh hatte kurzfristig das Roller-Fahrverbot auf dem Hof aufgehoben.

Schüler in Warnwesten stellen Raum vor

Es schloss sich ein spannender Rundgang durch die Schule an. Dort war es angenehm kühl. Viele Besucher besichtigten die Klassenzimmer: Dort standen Schüler in Warnwesten und stellten den Raum vor. Auch nahmen viele Besucher an den Führungen der Schüler teil. Stolz gingen sie von Raum zu Raum und erklärten wichtige Details.

In den Klassenzimmern sah man Fotos von Aktivitäten. An der Tafel standen die Namen der Schüler auf Blätter eines Baumes geschrieben. Es ging um Themen wie Körpermaße, Zahlen und König der Löwen. An den Fenstern saßen abgebildete Vögel vor dem grünen Hintergrund der großartigen Landschaft. Im ganzen Schulhaus gab es schöne Ausstellungen von Schülerarbeiten zu sehen. Das Lehrerzimmer hat eine elegante Ausstattung mit roten Stühlen. Rundum zeigten Fotos auf Stellwänden Ausflüge, Hochbeet-Ernte, Fasnet sowie den Besuch des Grafen Andreas und der Gräfin Monika. Im Dachgeschoss ist der Computerraum, in dem ein sehenswerter Film über die Schule gezeigt wurde. Dies stieß auf sehr großes Interesse: Die Plätze waren sehr begehrt. Der Schulgarten war auch ein Anziehungspunkt, weil dort Hochbeete zu sehen waren.

Auf dem Schulhof war eine Spielstraße aufgebaut. Die Kinder hatten viel Spaß an den Spielen, die ihre Geschicklichkeit und Aufmerksamkeit forderten. An Tischen konnten sie viel Spannendes erleben. Die Kirchengemeinde hat das Schulfest unterstützt: Auf ihrem Hof fand unter Sonnenschirmen die Bewirtung statt. Die Familien genossen das Angebot und blieben in angeregten Gesprächen lange sitzen. Man spürte, dieses erste Schulfest hat einfach begeistert.

Schulleiter Speh dankte den Schülern sowie dem Lehrerkollegium für das große Engagement bei der Gestaltung des schönen Festes. Er dankte auch den Eltern, dem Förderverein und dem 14er-Rat für deren aktive Unterstützung bei der Durchführung des Schulfestes. Es endete mit dem Programm der Klassen zwei und vier. Alle Darsteller bekamen viel Applaus.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen